Unsere Themenseiten

:

Netzwerk für dicke Kinder

Zeigt die bittere Wahrheit: Viele Menschen im Land sind übergewichtig.

Sei heißen „Gummibärenbande“, „NeLe Neue Lebenslust“ oder „Appetit auf Bewegung“ – Initiativen, die jungen Leuten in Mecklenburg-Vorpommern ...

Sei heißen „Gummibärenbande“, „NeLe Neue Lebenslust“ oder „Appetit auf Bewegung“ – Initiativen, die jungen Leuten in Mecklenburg-Vorpommern beim Abspecken helfen wollen. Zusammen mit Ärzten, Therapeuten, Verbänden, Ämtern und Krankenkassen arbeiten die Gruppen im Adipositas-Netzwerk, das 2006 ins Leben gerufen wurde und inzwischen an die hundert Mitglieder zählt. Mit 13 bis 17 Prozent übergewichtigen bis fettleibigen – adipösen – Kindern und Jugendlichen liege der Nordosten bundesweit mit an der Spitze, sagt Netzwerk-Sprecher Ralf Schiel, Kinderarzt und Chef der Inselklinik Heringsdorf auf Usedom. Der Europäische Adipositas-Tag morgen macht auf das Übergewichtsproblem in der jungen Generation aufmerksam. Viele dicke Kinder kämen aus einkommensschwachen Familien. Mangelnde Infrastruktur sei zudem ein Grund mit für Adipositas.