Das Urteil gegen Leonies Mutter im Berufungsverfahren, das vor gut einer Woche gefallen war, ist nun rechtskräftig.
Das Urteil gegen Leonies Mutter im Berufungsverfahren, das vor gut einer Woche gefallen war, ist nun rechtskräftig. Bernd Wüstneck
Die Angeklagte hatte in dem Verfahren einen Erfolg errungen: Das Urteil des Amtsgerichtes zu zwei Jahren Haft war nun zur Bew&
Die Angeklagte hatte in dem Verfahren einen Erfolg errungen: Das Urteil des Amtsgerichtes zu zwei Jahren Haft war nun zur Bewährung ausgesetzt worden. Stefan Sauer
Gerichtsurteil

Tod der kleinen Leonie – Bewährung für Mutter rechtskräftig

2019 starb die sechsjährige Leonie in Torgelow – ihr Stiefvater hatte sie schwer misshandelt. Er wurde dafür verurteilt. Die Mutter bekam eine Bewährungsstrafe – die nun rechtskräftig ist.
dpa
Torgelow

Die strafrechtliche Aufarbeitung des gewaltsamen Todes der sechsjährigen Leonie aus Torgelow ist beendet. Wie eine Sprecherin des Landgerichtes Neubrandenburg am Dienstag sagte, ist das Urteil für die 27-jährige Mutter des Mädchens, die vor wenigen Tagen in einem Berufungsprozess zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden war, inzwischen rechtskräftig. Keine der beteiligten Seiten habe diesmal in der gesetzlichen Frist ein Rechtsmittel eingelegt.

An schweren Verletzungen gestorben

Leonie war vor drei Jahren und sieben Monaten – am 12. Januar 2019 – in der Wohnung der fünfköpfigen Familie in Torgelow in Vorpommern an ihren schweren Verletzungen gestorben. Diese hatte ihr der Stiefvater zugefügt, wie das Gericht im Urteil gegen ihn feststellte.

Lesen Sie auch: Was hat MV aus dem Mordfall Leonie gelernt?

Er war 2021 rechtskräftig zu einer lebenslangen Haftstrafe wegen Mordes durch Unterlassen verurteilt worden. Der Lebensgefährte von Leonies Mutter hatte – um die Gewalttaten zu verdecken – dafür gesorgt, dass viel zu spät Hilfe geholt wurde.

Im ersten Verfahren keine Strafaussetzung zur Bewährung

Die Mutter war wegen fahrlässiger Tötung im Dezember vergangenen Jahres zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden, ohne die Möglichkeit zur Bewährung. Diese Strafe wurde im Berufungsverfahren nun für zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt.

Außerdem interessant: Nach dem Fall Leonie - Hunderte Hinweise auf Gewalt gegen Kinder

Als Hauptgründe nannte der Richter den großen Aufklärungsbeitrag, den die Mutter in den Prozessen gegen den Stiefvater geleistet habe. Ohne ihre Angaben hätte man die Aussagen des Stiefvaters, Leonie sei eine Treppe hinuntergestürzt, kaum widerlegen können.

Gericht sieht positive Entwicklung

Dazu käme die Stabilisierung ihrer familiären Verhältnisse. „Wir wollten die positive Entwicklung der Frau und ihres vierjährigen Kindes nicht stoppen“, hatte Richter Jochen Unterlöhner erklärt.

zur Homepage