„Mit 100 durch die Stadt” stand hinter den Scheiben des Barkas-Transporters zu lesen, mit dem der Behindertenverba
„Mit 100 durch die Stadt” stand hinter den Scheiben des Barkas-Transporters zu lesen, mit dem der Behindertenverband Ingeburg Neumann abholte. Mirko Hertrich
Auf Ihr Wohl!
Auf Ihr Wohl! Mirko Hertrich
Oberbürgermeister Silvio Witt (r.) gratulierte Ingeburg Neumann zum 100. Geburtstag. Sie wurde vom Modern Senior Chor gef
Oberbürgermeister Silvio Witt (r.) gratulierte Ingeburg Neumann zum 100. Geburtstag. Sie wurde vom Modern Senior Chor gefeiert, in dem sie immer noch aktiv ist. Mirko Hertrich
Weil sie so gerne reist, bekam Ingeburg Neumann von ihrem Chor zu ihrem 100. Geburtstag eine Reise nach Rostock geschenkt nebs
Weil sie so gerne reist, bekam Ingeburg Neumann von ihrem Chor zu ihrem 100. Geburtstag eine Reise nach Rostock geschenkt nebst einem selbst gefertigten Reisepass.
Runder Geburtstag

100-Jährige brettert im Barkas zur Party

„Mit 100 durch die Stadt” war groß am Barkas-Oldtimer zu lesen, in dem Ingeburg Neumann zu ihrer Geburtstagsfeier gefahren wurde.
Neubrandenburg

Im Buch von Jonas Jonasson steigen Hundertjährige aus dem Fenster und verschwinden. Ingeburg Neumann steigt zu ihrem ersten dreistelligen Geburtstag aus einem alten Barkas und ist voll da, geistig und so weit wie möglich auch körperlich. Zum 100. Geburtstag hat der Neubrandenburger Behindertenverband die Jubilarin mit seinem restaurierten Transporter aus DDR-Zeiten abgeholt.

„Mit 100 durch die Stadt“ steht groß hinter den Scheiben des weißen Gefährts zu lesen, mit dem das Geburtstagskind in die Straße „Am Blumenborn” gebracht wurde, wo der „Modern Senior Chor“ mit viel Musik und Liebe eine muntere Geburtstagsfeier schmiss. Schließlich ist die Hundertjährige seit 40 Jahren Chormitglied und machte im Sessel, der eigens für sie bereitgestellt wurde, eifrig mit bei den Sangesdarbietungen.

Reise nach Rostock geschenkt

„Musik ist ein Lebenselixier“, sagt Ingeburg Neumann auf die Frage nach dem Geheimnis ihres langen Lebens, zu dem eine gesunde Ernährung beigetragen hat, trotz leider zu wenig Schlafs. Fit hält sie das Engagement als ältestes aktives Mitglied im „Modern Senior Chor“. Hier lernt sie immer wieder was Neues wie Texte und Melodien.

Auch die Gemeinschaft im Chor sowie im Behindertenverband sind der 100-Jährigen eine Freude. Die Jubilarin bedankte sich für die Geburtstagsfeier: „Es ist grandios, was der Vorstand des Chores und ihr alle heute mit mir veranstaltet.“ Weil sie gerne reist, bekommt sie vom Chor eine Reise nach Rostock geschenkt, nebst einem selbst gemachten Reisepass.

In ihrer mit fester Stimme vorgetragenen kleinen Festrede erinnert Ingeburg Neumann daran, dass in ihrem Geburtsjahr 1922 in Deutschland die Inflation auf dem Höhepunkt war und diese heute wieder drohe. Kurz darauf sei damals die Weltwirtschaftskrise aus den USA „herübergeschwappt“. „Dann kam das Schlimmste, was unserem Volk passieren konnte: dieser Hitler.“ Sechs Jahre habe Krieg geherrscht.

Zweites Fest wegen vieler Gratulanten

Neben den Tiefen in ihrem Leben, aus denen sie sich nach eigenen Worten „rausgerappelt“ hat, habe es natürlich auch viele Höhen gegeben. Ohne die vielen guten Menschen, die ihr über die Jahre zur Seite gestanden haben, „hätte ich es wahrscheinlich nicht so weit geschafft“. Die rüstige Jubilarin resümiert: „Am Ende kann ich als Fazit sagen, es war ein reiches Leben.“

Dass die 100-Jährige noch nicht zum alten Eisen gehört und weiter mitten im Leben steht, bekommt Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) zu hören. Der überbrachte einen Blumenstrauß der Stadt sowie die Gratulation von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD). Vom OB wünscht sich Ingeburg Neumann in einem selbst verfassten Gedicht für andere Menschen und sich, dass es etwa am Neubrandenburger Bahnhof mehr Barrierefreiheit gibt. Wenn sie beispielsweise zum Friseur wolle, müsse sie mit ihrem E-Mobil teils richtig Anlauf nehmen.

Für Markus Vohs, Geschäftsführer des Behindertenverbandes Neubrandenburg, in dessen Räumen die Feier stattfand, ist Ingeburg Neumann einfach ein „dufter Typ“. Sie gehe positiv mit ihren Einschränkungen um und sei auch in vielen Bereichen noch aktiv, wie etwa als Mitglied im Behindertenverband. Weil es so viele Gratulanten gibt, wird am heutigen Sonnabend noch ein zweites Geburtstagsfest gefeiert.

zur Homepage