:

1000 Leute vertragen Bier und Blasmusik schon wieder

Jubel, Trubel, Heiterkeit: Zwei junge Männer jedoch feiern nicht mit in der Stadthalle - sie arbeiten!

Wieder sorgt die "Kaiserlich Königliche Regimentskapelle" aus Pasewalk für Stimmung in der Stadthalle.
H. Nieswandt Wieder sorgt die "Kaiserlich Königliche Regimentskapelle" aus Pasewalk für Stimmung in der Stadthalle.

Ungefähr 1000 Leute wollten heute um 10 Uhr noch lange nicht Schluss machen: Der Frühschoppen in der Neubrandenburger Stadthalle zog magnetisch die Menschen an, die nach der Silvesternacht noch ein bisschen weiterfeiern wollten. Zwei junge Männer erwiesen sich im Trubel erneut als Fels in der Brandung: Felix Voigt und Alexander Bahr vom Veranstaltungszentrum Neubrandenburg. Das hatte zum Frühschoppen eingeladen.

Schon zum vierten Mal hatten die beiden den ersten "Großkampftag" des Jahres übernommen. "Geteiltes Leid ist halbes Leid", meinte Felix Voigt, bevor er sich einen Schluck "Energiebrause" genehmigte. "Aber es bringt uns nicht um, auf Riesensilvesterparty oder Frühschoppen zu verzichten. Uns mach die Arbeit Spaß", versicherte Alexander Bahr.

Tollen Spaß machte es Hunderten in der Halle ebenfalls. Vor allem, als die "Kaiserlich Königliche Regimentskapelle" aus Pasewalk einmarschierte. Genau wie im vorigen Jahr verbreiteten die unter ihren Helmen tapfer schwitzenden Musiker genau die Stimmung, die in der Halle gefragt war. Wie auch DJ R.B.O., der in Neubrandenburg so bekannt ist, dass man ihn nicht vorstellen muss.

Wem Bier als Nahrung nicht genug war, konnte zum Frühschoppen-Bufett gehen: Fischbrötchen von sauer bis sehr sauer fanden nicht nur zum Füttern diverser Kater reißenden Absatz...