TIERISCHER EINSATZ

10.000 Bienen bevölkern Neubrandenburger Hochhaus-Fassade

Die Hausbewohner machten den erschreckenden Fund; die Polizei rief dann selbst Hilfe. Trotz der beachtlichen Zahl an Bienen wurde niemand ernsthaft verletzt.
Rund 10.000 Bienen nahmen die Hochhausfassade in Neubrandenburg ein.
Rund 10.000 Bienen nahmen die Hochhausfassade in Neubrandenburg ein. Polizei
Neubrandenburg.

An einer Hochhausfassade in der Straße Uns Hüsung in Neubrandenburg haben sich am späten Dienstagnachmittag rund 10.000 Bienen angesammelt. Wie die Polizei mitteilte, hätten Bewohner die „erschreckend hohe Anzahl” festgestellt und die Polizei informiert. Nachdem diese sich vor Ort selbst ein Bild des Schreckens gemacht hatte, rief sie einen eingetragenen Imker zur Hilfe.

Ein Beamter gestochen

Der Experte fand laut Polizei schnell die Bienenkönigin und konnte so den Schwarm umsiedeln. Er schätzte die Zahl der Bienen auf 10.000. Zwei Polizisten halfen dem Mann bei der Umsiedlung. Dabei stach eine Biene einem der Beamten in die Stirn. Er konnte seinen Dienst aber fortsetzen.

Einen ähnlichen, aber etwas größeren Einsatz hatte es im Mai in Pasewalk gegeben. Dort schwirrten rund 15.000 Bienen umher. Ein Teil des Volks hatte die Altkönigin verstoßen, die dann einen neuen Nistplatz suchte. Ein Großteil des Volks blieb ihr aber treu und folgte ihr. Der Imker, dem das Volk gehörte, verbrachte Stunden damit, die Tiere einzufangen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage