Die Polizei maß bei dem Mann mehr als drei Promille Atemalkohol.
Die Polizei maß bei dem Mann mehr als drei Promille Atemalkohol. NIKOLAS HOFFMANN
Polizei

39-Jähriger mit 3,23 Promille in Neubrandenburg unterwegs

Zwei Zeugen haben mit ihrem engagierten Handeln womöglich Schlimmeres verhindert, als sie sich einem Autofahrer in Neubrandenburg entgegenstellten. Der war ziemlich betrunken.
Neubrandenburg

Mit 3,23 Promille ist ein 39-jähriger Autofahrer am Sonntag gegen 17.40 Uhr in Neubrandenburg von der Polizei gestoppt worden. Zeugen versperrten ihm bis zum Eintreffen der Polizei den Weg und verhinderten somit womöglich einen schweren Unfall. Wie die Beamten mitteilten, sei der rumänische Mann mit seinem Mercedes Sprinter auf der Ihlenfelder Straße in Schlangenlinien unterwegs gewesen. Außerdem habe er sein Fahrzeug zwischenzeitlich ohne ersichtlichen Grund gestoppt und das Warnblinklicht angeschaltet.

Zeugen versperrten den Weg

Zwei Zeugen bemerkten die auffällige Fahrweise. Die 45-jährige Frau und ihr 57-jähriger Partner alarmierten daraufhin die Polizei. Bis zu deren Eintreffen hätten die beiden den Mann an der Weiterfahrt gehindert, in dem sie ihm den Weg versperrten.

Nachdem die Polizei bei dem Mann 3,23 Promille Atemalkohol festgestellt hatte, kam er zu einer Blutprobenentnahme ins Bonhoeffer-Klinikum. Gegen ihn ermittelt die Polizei nun wegen Trunkenheit im Verkehr.

zur Homepage