ROLLSTUHL-FAHRER MUSS SICH BEWÄHREN

62-jähriger Dieb in Neubrandenburg verurteilt

Wegen wiederholten Diebstahls verhilft auch eine schwere Behinderung einem Neubrandenburger nicht zu erneuter Gnade.
Thomas Beigang Thomas Beigang
Altersgerechter Umbau für kleines Geld
Altersgerechter Umbau für kleines Geld Mascha Brichta
Neubrandenburg.

Ein 62 Jahre alter Rollstuhlfahrer ist am Mittwoch im Amtsgericht Neubrandenburg wegen Diebstahls zu einer Freiheitsstrafe von neun Monaten verurteilt worden -ausgesetzt zur Bewährung. Zusätzlich soll der Neubrandenburger 500 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung zahlen. Der Mann hatte im vergangenen Jahr im Abstand von nur vier Tagen eine Drohne und ein Navigationssystem in einem großen Elektro-Fachmarkt in Neubrandenburg gestohlen. Dazu versteckte er das Diebesgut hinter seinem Rücken und setzte sich dann darauf. Einem aufmerksamen Ladendetektiv entging das trotzdem nicht.

Der Rollstuhlfahrer, der seit 2010 sein Gefährt nutzen muss, ist bereits sechs Mal vorbestraft – immer wegen Diebstahls. Deshalb auch die Drphung von Richter Jörg Landes: „Beim nächsten Mal müssen Sie ins Gefängnis”. Es gebe in Deutschland durchaus auch barrierefreie Justizvollzugsanstalten.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage