VOLLSPERRUNG DER B197

Ab Mittwoch ist Friedland dicht

Achtung, Autofahrer! Am Mittwoch beginnen in der Friedländer Innenstadt Bauarbeiten an der Friedländer Riemannstraße. Die werden den Verkehr in der Stadt mehrere Tage lahm legen.
Tim Prahle Tim Prahle
Wer in den nächsten Tagen durch Friedland hindurch oder ins Zentrum der Stadt muss, ist auf eine Umleitung angewiesen.
Wer in den nächsten Tagen durch Friedland hindurch oder ins Zentrum der Stadt muss, ist auf eine Umleitung angewiesen. Quelle: Straßenbauamt Neustrelitz NK-Grafik: Johannes Ackermann
Friedland.

Die nächste Baustelle bremst den Verkehr in der Region: Vom Neubrandenburger bis zum Anklamer Tor erstreckt sich die Friedländer Riemannstraße entlang der wichtigen Plätzen der Stadt. Eine Vollsperrung wird Rathaus, Marktplatz und Kirche ab Mittwoch für drei Tage von der Verkehrsachse abschneiden – und auch der Durchgangsverkehr durch die Stadt wird umgeleitet.

Pendler müssen Umweg nehmen

Das Straßenbauamt Neustrelitz möchte auf diesem Teil der Bundesstraße 197 den Asphalt erneuern. Bei den darauffolgenden Schachtarbeiten werde zudem halbseitig gesperrt, wie die Behörde mitteilte. 160 000 Euro werden die Maßnahmen insgesamt kosten.

Gerade für den Pendlerverkehr zwischen Neubrandenburg und Anklam oder Urlauber, die über Friedland an die Ostsee fahren wollen, ist eine funktionierende Umleitung von großer Bedeutung. Für Autofahrer, die aus Richtung Neubrandenburg kommen, empfiehlt das Straßenbauamt, bereits einige Meter vor dem Neubrandenburger Tor und kurz hinter dem Ortseingang auf die Woldegker Chaussee auszuweichen. Danach geht es direkt links auf die Hagedornstraße bis hin zu Pasewalker Straße, auf die erneut links abgebogen werden kann und welche direkt bis zum Kreisel hinter dem Anklamer Tor führt.

zur Homepage