CORONA-MAßNAHMEN

Ab wann kann man in der Seenplatte ohne Termin shoppen?

Der Einzelhandel soll schrittweise wieder öffnen, wurde auf dem MV-Gipfel verkündet. In der Seenplatte scheint eine Öffnung der Läden ohne Termin möglich. Doch der Landkreis reagiert zurückhaltend.
Geht es auf dem Boulevard in der Neubrandenburger Turmstraße bald wieder belebter zu? Das Rathaus sieht gute Chancen f&u
Geht es auf dem Boulevard in der Neubrandenburger Turmstraße bald wieder belebter zu? Das Rathaus sieht gute Chancen für eine Öffnung der Läden ohne Terminvergabe, der Landkreis ist in seiner Reaktion aber zurückhaltend. Bernd Wüstneck
Neubrandenburg ·

Einkaufen unter (fast) normalen Bedingungen – dies könnte bereits in den kommenden Tagen auch in der Vier-Tore-Stadt wieder der Fall sein. Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt äußerte angesichts der Entscheidungen des jüngsten MV-Gipfels am Wochenende die Erwartung, das auch die Geschäfte in der Kreisstadt und der ganzen Seenplatte schnellstmöglich wieder voll öffnen können. „Entsprechende Vorbereitungen, um Abstandsgebot, Kontakteinschränkungen und Hygieneregeln einhalten zu können, haben unsere Einzelhändler in den vergangenen Tagen vorgenommen, so dass nichts gegen eine volle Öffnung spricht“, betonte Witt.

+++ Aktualisierung: Geschäfte, Museen und Tierparks dürfen in der Seenplatte wieder öffnen +++

Auch Neubrandenburgs Citymanager Michael Schröder geht davon aus, dass ein solcher Schritt möglich wird. Die Händler in der Innenstadt seien entsprechend informiert. Zwar darf gemäß der Corona-Landesverordnung am Montag nur nach dem Motto „Click & Meet“ geöffnet werden, also wenn Kunden sich vor dem Ladenbesuch einen Termin machen. Doch sollte auch am Montagabend der Inzidenzwert – also der Zahl neuer Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen 14 Tagen – in der Seenplatte unter 50 liegen, hätte der Landkreis diesen Wert eine Woche lang unterschritten und die Bedingungen für den nächsten Schritt eigentlich erfüllt. Das könnte bedeuten: Normaler Einkauf mit Maske und Hygienekonzept ab Dienstag.Vize-Landrat deutet weitere Schritte nur an

Mehr lesen: Die Corona-Maßnahmen in MV – eine Übersicht

Aber: Aus der Schweriner Landesregierung waren zunächst explizit nur die Hansestadt Rostock und der Landkreis Vorpommern-Rügen als Regionen genannt worden, in denen aufgrund des Inzidenzwertes eine uneingeschränkte Öffnung der Läden unter Einhaltung der Hygienebedingungen möglich ist. Und die Kreisverwaltung der Seenplatte hat am Sonntag noch nicht angedeutet, ob sie per Verfügung die sich ergebende Möglichkeit einer Lockerung auch umgehend nutzen wird.

Mehr lesen: Wie werden die neuen Corona-Regeln umgesetzt?

In einer Mitteilung des Landkreises wird lediglich auf die eingeschränkten Regelungen mit Terminvergabe hingewiesen. „Bei einer stabilen Inzidenz unter 50 sind weitere Lockungen im Einzelhandel entsprechend der Corona-Landesverordnung möglich“, heißt es dann weiter von Kai Seiferth, dem 1. Stellvertretenden Landrat. Ob bereits am Montag zu diesen Möglichkeiten beraten werde, war vom Landkreis am Sonntag nicht in Erfahrung zu bringen.

Neubrandenburgs OB Witt sieht jedenfalls keinen Grund, hier noch zu zögern. Die Hoffnung und die Erwartungen der Einzelhändler seien nach den Ergebnissen des Bund-Länder-Gipfels und angesichts der aktuellen Inzidenzzahlen zu Recht hoch gewesen, wieder voll öffnen zu können. Sowohl die Stadt Neubrandenburg (zuletzt knapp 30) wie auch der Landkreis Seenplatte (gestern Abend 35,6) würden seit mehreren Tagen stabile Inzidenzwerte deutlich unter der 50er-Marke aufweisen.

Corona-Update per Mail

Der tägliche Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (2)

🤪😁

kann also noch niemand sagen, ob die Geschäfte schon am Montag (anstatt Dienstag) wieder komplett öffnen können?