RUND 350 TEILNEHMER

▶ So lief der Demo-Samstag in Neubrandenburg (Live-Ticker)

Die AfD MV hatte zum "Tag des Grundgesetzes" zur Kundgebung auf dem Neubrandenburger Marktplatz aufgerufen. Es gab mehrere Gegen-Demonstrationen. Der Live-Ticker zum Nachlesen.
Die AfD MV hält am Samtag auf dem Neubrandenburger Markplatz eine Kundgebung ab. Auch sind Demos von SPD, Linken, Grünen und vom Bündnis „Neubrandenburg Nazifrei” angemeldet. Die Polizei ist mit einer Hundertschaft in Neubrandenburg im Einsatz.
Die AfD MV hält am Samtag auf dem Neubrandenburger Markplatz eine Kundgebung ab. Auch sind Demos von SPD, Linken, Grünen und vom Bündnis „Neubrandenburg Nazifrei” angemeldet. Die Polizei ist mit einer Hundertschaft in Neubrandenburg im Einsatz. Felix Gadewolz
Absperrungen durch Polizeigatter auf dem Marktplatz, wo die AfD-Kundgebung und vier Demos angemeldet sind.
Absperrungen durch Polizeigatter auf dem Marktplatz, wo die AfD-Kundgebung und vier Demos angemeldet sind. Felix Gadewolz
Die AfD baut ihren Stand auf. Die Kundgebung des Landesverbandes soll um 15 Uhr beginnen.
Die AfD baut ihren Stand auf. Die Kundgebung des Landesverbandes soll um 15 Uhr beginnen. Felix Gadewolz
Auch Schilder haben einige Teilnehmer auf den Marktplatz mitgebracht.
Auch Schilder und Banner haben einige Teilnehmer auf den Marktplatz mitgebracht. Felix Gadewolz
AfD-Bundessprecher Tino Chruppala und der Neubrandenburger AfD-Mann Enrico Komning (re.) auf dem Neubrandenburger Markt.
AfD-Bundessprecher Tino Chruppala und der Neubrandenburger AfD-Mann Enrico Komning (re.) auf dem Neubrandenburger Markt. Felix Gadewolz
Die Polizei weißt auf die Abstandsregelungen und auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hin.
Die Polizei weißt auf die Abstandsregelungen und auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes hin. Felix Gadewolz
Michael Hinzer von den vor Ort demonstrierenden Neubrandenburger Linken kritisiert die AfD-Kundgebung.
Michael Hinzer von den vor Ort demonstrierenden Neubrandenburger Linken kritisiert die AfD-Kundgebung. Danilo Vitense
Die Demonstrationen der Grünen und Linken sind mit Polizei-Zäunen von der AfD-Kundgebung getrennt.
Die Demonstrationen der Grünen und Linken sind mit Polizei-Zäunen von der AfD-Kundgebung getrennt. Danilo Vitense
Der Neubrandenburger AfD-Bundestagsabgeordnete Enrico Komning spricht. Er kritisierte die Auflagen zur Kundgebung gegenüber dem Nordkurier.
Der Neubrandenburger AfD-Bundestagsabgeordnete Enrico Komning spricht. Er kritisierte die Auflagen zur Kundgebung gegenüber dem Nordkurier. Felix Gadewolz
Gegendemonstranten hielten ein Banner in Richtung der AfD-Kundgebung. Darauf steht: "Corona leugnen schädigt ihre Mitmenschen"
Gegendemonstranten hielten ein Banner in Richtung der AfD-Kundgebung. Darauf steht: "Corona leugnen schädigt ihre Mitmenschen" Felix Gadewolz
Die Kreissprecherin von B'90/Die Grünen, Jutta Wegner, sprach auch auf dem Marktplatz neben der AfD-Kundgebung zu den Anwesenden.
Die Kreissprecherin von B'90/Die Grünen, Jutta Wegner, sprach auch auf dem Marktplatz neben der AfD-Kundgebung zu den Anwesenden. Gabriel Kords
Infektionsschutz-Maßnahmen: Teilnehmer der AfD-Kundgebung müssen sich vorab in eine Liste mit ihren Kontaktdaten eintragen. Der AfD-Abgeordnete Enrico Komning kritisierte dies als Hemmnis für AfD-Symphatisanten.
Infektionsschutz-Maßnahmen: Teilnehmer der AfD-Kundgebung und Gegen-Demonstrationen müssen sich vorab in eine Liste mit ihren Kontaktdaten eintragen, wenn sie in die abgesperrten Bereiche auf dem Marktplatz wollen Felix Gadewolz
AfD-Landessprecher Leif-Erik Holm auf der Kundgebung am Markplatz.
AfD-Landessprecher Leif-Erik Holm auf der Kundgebung am Markplatz. Nordkurier
Der AfD-Bundessprecher Tino Chruppala sprach auch zu den Neubrandenburgern.
Der AfD-Bundessprecher Tino Chruppala sprach auch zu den Neubrandenburgern. Felix Gadewolz
Die Polizei war mit knapp einhundert Beamten vor Ort. Nach eigener Aussage blieb es ruhig. Gegen einen Teilnehmer der AfD-Kundgebung wurde Strafanzeige wegen eines "Hitlergrußes" erstattet.
Die Polizei war mit knapp einhundert Beamten vor Ort. Nach eigener Aussage blieb es ruhig. Gegen einen Teilnehmer der AfD-Kundgebung wurde Strafanzeige wegen eines "Hitlergrußes" erstattet. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

+++ Der Live-Ticker vom Neubrandenburger Marktplatz im Rückblick +++

+++ Nachtrag: 19.20 Uhr +++

Die Polizei Neubrandenburg teilte nach der Veranstaltung mit, dass sie sie bei der AfD-Kundgebung von 80 Personen Teilnehmern ausgeht. Die SPD soll mit 50 Personen auf dem Marktplatz gewesen sein. Rund 50 Personen sind dem Aufruf der Linken gefolgt. Bei der Demo von Bündnis 90/Die Grünen waren rund 20 Personen vor Ort.

Auch teilte die Polizei mit, dass eine Strafanzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgenommen wurde. Ein 65-jähriger Versammlungsteilnehmer der AfD-Veranstaltung hatte den Hitlergruß gezeigt.

+++ Aktualisierung, 26. Mai, 7.33 Uhr:  Der Co-Vorsitzende der AfD MV soll den Arm zum Hitler-Gruß gereckt haben. Die Polizei hat Anzeige erstattet. +++

Ansonsten solle es zu keinen weiteren Vorkommnissen und Störungen gekommen sein, so die Polizei.

Die Polizei war mit knapp einhundert Beamten vor Ort. Nach eigener Aussage blieb es ruhig. Gegen einen Teilnehmer der AfD-Kundgebung wurde Strafanzeige wegen eines "Hitlergrußes" erstattet.

 

+++ 16:30 Uhr – Ende +++

Die AfD-Kundgebung ist offiziell beendet. Knapp 100 Teilnehmer hörten Holm, Komning, Chruppala vor dem AfD-Stand zu. Die AfD forderte dabei die Aufhebung der Corona-Schränkungen.

Bei den Gegendemonstranten in ihren jeweiligen Bereichen kamen auch gut 100 Teilnehmer zusammen. Auch die Gegen-Demos von Grünen, Linken, SPD und "Neubrandenburg nazifrei" sind beendet und bauen ihre Banner und Schilder ab. Ein Teil der Demonstranten will am Montag aber wieder präsent sein, wenn es wieder Stadtspaziergänge gegen die Corona-Maßnahmen geben sollte, so einige Teilnehmer gegenüber dem Nordkurier.

Insgesamt gab es auch viele Schaulustige und Interessierte rund um den Markt, die die Veranstaltungen verfolgten. Insgesamt dürften es 350 bis 400 Personen an diesem Demo-Samstag in Neubrandenburg gewesen sein.

Der AfD-Bundessprecher Tino Chruppala sprach auch zu den Neubrandenburgern.

Nach aktueller Aussage der Polizei blieb es bisher ruhig und friedlich. Eine Spontan-Versammlung unter dem Motto "Aufstehen Mecklenburg-Vorpommern" ist mit fünf Personen noch beim Ordnungsamt vor Ort angemeldet worden, so Polizeisprecherin Diana Mehlberg.

 

+++ 16:15 Uhr  +++

Auch der AfD-Landessprecher MV, Leif-Erik Holm, sprach auf der Kundgebung:

 

 

+++ 16:00 Uhr  +++

"Corona leugnen schädigt Ihre Mitmenschen" – Gegen-Demonstranten halten ein Banner mit diesem Schriftzug in Richtung der AfD-Kundgebung.

Gegendemonstranten hielten ein Banner in Richtung der AfD-Kundgebung. Darauf steht: "Corona leugnen schädigt ihre Mitmenschen"

 

+++ 15:45 Uhr +++

Viele Stimmen auf dem Marktplatz: Neben der Kundgebung der AfD haben die Neubrandenburger Grünen um Jutta Wegner auch mit einer Rede begonnen.

[Video]

 

+++ 15:25 Uhr +++

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Enrico Komning aus Neubrandenburg spricht im Moment. Er verglich die aktuellen Spaziergänge mit der Situation in der DDR 1989.

 

 

 

 

 

+++ 15:15 Uhr +++

Die Grünen, Linken, SPD andere Gegen-Demonstranten wollten der AfD am Tag des Grundgesetzes nicht komplett den Neubrandenburger Marktplatz überlassen.

Die Demonstrationen der Grünen und Linken sind mit Polizei-Zäunen von der AfD-Kundgebung getrennt.

 

+++ 14:55 Uhr +++

Die AfD-Parteimitglieder sind eingetroffen, auch AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla. Die Kundgebung soll  mit einem Grußwort vom Kreissprecher Jan-Michael Martin beginnen, danach sollen jeweils rund zehn Minuten lang sprechen:  Enrico Komning (AfD-Bundestagsmitglied),  AfD-Landessprecher Hagen Brauer, danach Fraktionschef Nikolaus Kramer sowie Leif-Erik Holm. Den Abschluss soll AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla machen.

AfD-Bundessprecher Tino Chruppala und der Neubrandenburger AfD-Mann Enrico Komning (re.) auf dem Neubrandenburger Markt.

 

Enrico Komning sagte gegenüber dem Nordkurier, dass die AfD 150 Teilnehmer für ihre Veranstaltung angemeldet hat, was die maximal erlaubte Zahl sei. Komning bedauert mehrere Auflagen für Kundgebungsteilnehmer: Unter anderem die Mundschutzpflicht. Als Hemmnis sieht er aber vor allem die Auflage, dass Personen, die auf den Marktplatz in die abgesperrten Bereiche wollen, davor am Einlass Angaben zur Person machen müssen. Er geht aber davon aus, alle Symphatisanten auf den Markt zu erreichen

Infektionsschutz-Maßnahmen: Teilnehmer der AfD-Kundgebung müssen sich vorab in eine Liste mit ihren Kontaktdaten eintragen. Der AfD-Abgeordnete Enrico Komning kritisierte dies als Hemmnis für AfD-Symphatisanten.

 

+++ 14:40 Uhr +++

Die Kundgebung der AfD fängt bald an. Mehrere Gegen-Demonstrationen sind seit 14 Uhr am Markt angemeldet.

Michael Hinzer von den vor Ort demonstrierenden Neubrandenburger Linken kritisiert die AfD-Kundgebung: "Wir finden es ein bisschen schäbig, wie die AfD sich hier als Kämpferin für die Lockerungen der Maßnahmen präsentiert . Natürlich kann man hier unterschiedlicher Meinung zu den Corona-Maßnahmen sein. Aber solche populistischen Forderungen nach einer einfachen Öffnung gehen aber gar nicht."

Michael Hinzer von den vor Ort demonstrierenden Neubrandenburger Linken kritisiert die AfD-Kundgebung.

 

+++ 14:20 Uhr +++

Noch ist es ruhig vor Ort. Die AfD baut alles für ihre Kundgebung auf.

Die angemeldeten Demonstrationen von Linken, SPD, Grünen und dem Bündnis "Neubrandenburg nazifrei" sollen auf und um den Marktplatz stattfinden.

Die Polizei hat mit mehreren Barrieren die Bereiche auf dem Markt abgetrennt. Eine Hundertschaft ist vor Ort und in der Stadt verteilt, so die Polizei.
Ein Zug sichert Markt ab.

Mit einem Lautsprecherwagen und Videoanzeigen werden die Anwesenden auf das Abstandsgebot von 1,50 Metern hingewiesen. Mundschutz wird empfohlen. Auch zwei Verantwortliche vom Ordnungsamt sind vor Ort und sollen in Absprache mit der Polizei die Einhaltung des Infektionsschutzes kontrollieren.

Absperrungen durch Polizeigatter auf dem Marktplatz, wo die AfD-Kundgebung und vier Demos angemeldet sind.

 

+++ 13:40 Uhr +++

 

Die Polizei twittert auch von ihrem Einsatz:

 

Hintergrund

Die Landes-AfD veranstaltet am Samstagnachmittag um 15 Uhr eine Veranstaltung auf dem Neubrandenburger Marktplatz. Unter dem Motto „Freiheit statt Überwachungsstaat! Lockdown sofort beenden“ soll unter anderen der AfD-Bundessprecher Tino Chrupalla zu den Teilnehmern sprechen.

Die Gegendemonstration des Kreisverbandes Mecklenburgische Seenplatte der Linken in Neubrandenburg ist am Samstag für die Zeit von 14 bis 17 Uhr angemeldet. Sie steht laut Kreis unter dem Motto „75 Jahre Grundgesetz (!)“ [Anm. d. Red.: Das Grundgesetz wurde am 23. Mai 1949, also vor 71 Jahren, erlassen].

Die zweite Gegenkundgebung wurde vom Neubrandenburger Ortsverband der SPD sowie den Jusos Mecklenburg-Vorpommern angemeldet. Sie wollen in der Zeit von 14 bis 18 Uhr unter dem Motto „Kein Platz für rechte Ideologien und Verschwörungstheorien. Neubrandenburg hält zusammen“ demonstrieren.

Auch der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen hat zu einer Demonstration aufgerufen unter der Überschrift „Grundrechte für eine tolerante Demokratie”, die ebenfalls um 14 Uhr startet.

Unter dem Motto „Menschenrechte statt rechte Menschen!“ ruft zudem das Bündnis „Neubrandenburg Nazifrei“ zu einer Kundgebung von 14 bis 17.30 Uhr am Marktplatz auf.

Das Bündniss zeigte seine Banner einen Tag vorher bei Twitter und warb um Teilnahme:

 

Wie bei vorangegangenen Protesten gegen die Corona-Maßnahmen wird die Polizei die Veranstaltungen begleiten. „Wir sind vor Ort“, sagte eine Polizeisprecherin.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (13)

Tolerant ist der, der keine eigene Meinung hat..

Na ja wieder treffen sich die Faschisten der OST AFD mit ihren Neubrandenburger [Anm.d.Red.: Beleidung gelöscht] Enrico Komning, man kann nur hoffen das sie die West AFD endlich durchsetzen kann und ihren Faschistischen Anhang im Osten loswird. Der Anfang wurde in Brandenburg gemacht. Auch das wird die Demokratie aushalten. Genauso wie die hohlen Deppen mit ihren wirren Verschwörungstheorien. Legitime, konstruktive, fruchtbare Kritik ist plötzlich diskreditiert durch das Geschrei von Populisten, Verschwörungserzählern, Impfgegnern und sonstigen merkwürdigen Gestalten.

Wenn es einen [Anm.d.Red.: Beleidigung gelöscht.] gibt dann doch wohl der , die oder das MKARDETZKY: Da kommen einem doch die Tränen was das da schreibt. War sicher so ein kleines Licht bei der Stasi und such nun nach einem neuen Lebensinhalt. [Anm.d.Red.: Beleidigung gelöscht.] Es sollte aber aufpassen, könnte teuer werden. Sehr teuer !!!

Vorsicht Eigentor! "War sicher so ein kleines Licht bei der Stasi " kann teuer werden, für solche rechten Krakeler wie dich.
Und die Ost-AfD ist nichts anderes als eine blau lackierte NPD.

Ich sag mal so... Es hört sich zwar makaber an, aber die von der NPD haben wenigstens ein Arsch in der Hose und stehen zu ihrer Ideologie, was man von der AfD nicht behaupten kann.

Ja,ja. Hauptsache Sie schreiben etwas. Immer dran denken es bleibt beim Sie. Oder haben Ihre Eltern es Ihnen nicht beigebracht? Linker Krakeler. So musste meinen Senf auch mal dazu geben. Aber der Mann,Frau, Divers Mysteriös nervt ab.

der unkundige pöbelt wieder. typisch rechtsradikaler Krakeler. Wie bei allen rechtsradikalen Krakelern, die Zunge (bzw die Finger) sind schneller als das eh nur in Spurenelementen vorhandene Resthirn, das irgendwo im Popo angesiedelt ist

Also heulen Sie hier in der Kommentarspalte des NK weiter. Abgerechnet wird wie immer am Schluss.

Niedlich.
Plumper als - musste meinen Senf dazugeben - geht's aber kaum. Eigentlich gar nicht. 🤦🏼‍♂️

Und ist Ihnen nun einer dabei abgegangen?

Die AfD versucht auf den „Corona-Zug“ aufzuspringen. Ein durchschaubares Manöver. Andere Themen können sie derzeit nicht besetzen. Trotz gebotener Parteiprominenz kamen vielleicht 70 Teilnehmer. Insgesamt eine eher langweilige und durchschaubare Veranstaltung.

leidet doch nur unter einem Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom. Erinnert sich noch jemand: anfangs haben sie der Regierung vorgeworfen, zu wenig zu unternehmen und nach früheren und strengeren Maßnahmen gerufen. Jetzt sind sie die großen Lockerer. Typisch Populisten: jede Sau durchs Dorf treiben, die man sieht. Keine eigene Meinung, sondern auf jeden Zug aufspringen. Wenn Weidel und der senile Politrentner Gauland die Krise gemanagt hätten, wäre Deutschland schon ausgestorben!!!

armselig sie hier sind ob links oder rechts denken sie bitte dran
JEDER IST SICH SELBST DER NÄCHSTE !!!