Laufbegeisterte aus Altentreptow und Umgebung haben das Jahr sportlich verabschiedet.
Laufbegeisterte aus Altentreptow und Umgebung haben das Jahr sportlich verabschiedet. Andrea Pollow
Organisatorin Andrea Pollow schnürte auch selbst die Laufschuhe.
Organisatorin Andrea Pollow schnürte auch selbst die Laufschuhe. Thomas Krause
Premiere

Altentreptower möchten noch mehr Silvesterläufe

Laufbegeisterte haben in Altentreptow eine schöne Premiere gefeiert. Es soll eine Fortsetzung geben.
Altentreptow

Eine Idee, geboren auf der Couch, hat offensichtlich in Altentreptow die Lust auf gemeinsame Laufveranstaltungen geweckt. Der erste Altentreptower Silvesterlauf lässt jedenfalls darauf schließen: Knapp 30 Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer waren bei dem lockeren Lauf am letzten Tag des Jahres dabei und versetzten Organisatorin Andrea Pollow in helle Begeisterung.

„Mit so vielen Teilnehmern hätte ich nie gerechnet. Schön, dass sich einige auch spontan entschlossen hatten”, sagte die Altentreptower Geschäftsfrau. Sie wollte eigentlich beim neu.sw-Silvesterlauf in Neubrandenburg starten, doch als die Veranstaltung Anfang Dezember wegen der der hohen Coronaauflagen abgesagt wurde, fragte sie sich: Warum machen wir nicht selbst einen kleinen Silvesterlauf in Altentreptow – ohne großes Drumherum? In sozialen Netzwerken warb sie für ihre Idee, das alte Jahr sportlich zu verabschieden, und die Resonanz war groß. Es fand sich schließlich sogar ein Sponsor, der die Laufaktion unterstützte, als er erfuhr, was Andrea Pollow da vor hatte. Die Bäckerei „Zum Storchennest” sponserte Pfannkuchen für die Hobbysportler. „Eine tolle Geste”, sagte Andrea Pollow, die selbst den Sekt für die Läufer spendete.

Es fand sich sogar ein Sponsor

Etwa 30 Läufer und Walker, die nicht nur aus Altentreptow kamen, sondern auch aus Groß Teetzleben, Breesen und Neubrandenburg kamen, meisterten am Ende die 7,2 Kilometer lange Strecke. Der Schnellste war der Neubrandenburger Turbine-Läufer Stefan Mast, der die Runde fix in 25:44 Minuten rannte. Jüngste Teilnehmern war die zwölfjährige Emma, die den Silvesterlauf mit ihrer Tante absolvierte. Andrea Pollow lief den ersten Altentreptower Silvesterlauf sogar zweimal: Weil zwei Frauen am Vormittag wegen ihres Jobs nicht konnten, startete sie mit ihnen am Nachmittag noch einmal. „Ich glaube, es hat allen großen Spaß gemacht. Und der Lauf hat mir gezeigt, dass die Menschen auch in dieser nicht einfachen Coronazeit gemeinsam etwas unternehmen möchten”, sagte die Unternehmerin.

Im Ziel waren sich alle Silvesterläufer einig: In diesem Jahr muss es unbedingt eine Fortsetzung geben. Eine Läuferin meinte sogar, man könnte doch auch einen Altentreptower Osterlauf ausrichten: Andrea Pollow fand die Idee ziemlich gut.

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage