In Neubrandenburg hat neben dem im September gestarteten Verteilzentrum in Rostock der zweite Amazon-Standort in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet.
In Neubrandenburg hat neben dem im September gestarteten Verteilzentrum in Rostock der zweite Amazon-Standort in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. Mirko Hertrich
Das Amazon-Gebäude wurde im Eiltempo im Industriegebiet Datzeberg am Trockenen Weg/Am Kamp errichtet. Erst im Februar hatte der Konzern verkündet, in Neubrandenburg ein neues Gebäude mit knapp 10.000 Quadratmetern Fläche sowie 180 feste Arbeitsplätze zu schaffen.
Das Amazon-Gebäude wurde im Eiltempo im Industriegebiet Datzeberg am Trockenen Weg/Am Kamp errichtet. Erst im Februar hatte der Konzern verkündet, in Neubrandenburg ein neues Gebäude mit knapp 10.000 Quadratmetern Fläche sowie 180 feste Arbeitsplätze zu schaffen. Liza Gutzat
Seit Mittwoch liefert der Online-Riese Amazon in Neubrandenburg die ersten Pakete aus dem neuen Verteilzentrum aus.
Seit Mittwoch liefert der Online-Riese Amazon in Neubrandenburg die ersten Pakete aus dem neuen Verteilzentrum aus. Rolf Vennenbernd
Online-Handel

▶ Amazon-Verteilzentrum in Neubrandenburg nimmt Betrieb auf

Vor dem Weihnachtsgeschäft hat der weltgrößte Online-Händler sein neues Verteilzentrum in Neubrandenburg eröffnet. Der Konzern will den Betrieb schrittweise ausbauen.
Neubrandenburg

Die ersten Lieferwagen aus dem neuen Verteilzentrum des Online-Händlers Amazon auf dem Datzeberg rollen durch Neubrandenburg. Am Mittwoch werde mit der Paketauslieferung begonnen, sagte ein Konzernsprecher am Morgen auf Anfrage dem Nordkurier. Zunächst laufe der Betrieb aber unter Einschränkungen. Er soll schrittweise ausgebaut werden.

„Wir eröffnen nicht volle Kraft voraus”, führte der Sprecher aus. Zunächst gehe es darum, die Prozesse zu etablieren und das Team müsse sich noch einspielen. Die bisherigen Mitarbeiter seien zwar an anderen Standorten eingelernt und trainiert worden, „es ist aber etwas anderes, wenn man in einem neuen Zuhause ist”. Die Zahl der Angestellten soll schrittweise hochgefahren werden.

[Video]

180 feste Arbeitsplätze sollen entstehen

Dabei bekommt Amazon Unterstützung von der Bundesagentur für Arbeit in Neubrandenburg. Deren Geschäftsführer Thomas Besse hatte dem Nordkurier in der vergangenen Woche gesagt, mit Amazon sei die Bundesagentur in Kontakt, „dort haben schon viele Leute eine Perspektive gefunden”. Die ist auch notwendig. Ende des Jahres schließt das Callcenter der Bertelsmanntochter Majorel, das sich nur einen Steinwurf von dem neuen Verteilzentrum befindet. 300 Mitarbeiter sind noch auf Jobsuche.

Das Amazon-Gebäude wurde im Eiltempo im Industriegebiet Datzeberg am Trockenen Weg/Am Kamp errichtet. Erst im Februar hatte der Konzern verkündet, in Neubrandenburg ein neues Gebäude mit knapp 10.000 Quadratmetern Fläche sowie 180 feste Arbeitsplätze zu schaffen. Das von der Stadt veräußerte Areal hat ein gute Anbindung zu den Bundesstraßen sowie zur L 35 Richtung Altentreptow. Für die Auslieferung der Pakete an die Kunden werden laut Amazon keine festen Mitarbeiter sondern bei Lieferpartnern etwa 450 Fahrer zuständig sein.

Pakete aus ganz Europa werden verteilt

In Neubrandenburg hat neben dem im September gestarteten Verteilzentrum in Rostock der zweite Amazon-Standort in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. Auf dem Datzeberg kommen laut Unternehmen die Pakete aus den europäischen Logistik- und Sortierzentren des Konzerns an, werden entladen, auf die Zustellfahrzeuge sortiert und schließlich an die Kunden geliefert. "Mit dem neuen Standort können wir Kunden in der Region noch schnellere sowie flexiblere Lieferoptionen anbieten und werden der steigenden Kundennachfrage in Mecklenburg-Vorpommern gerecht", erläuterte der Konzernsprecher in München.

Noch mehr Jobs als in Neubrandenburg will der weltgrößte Onlinehändler mit rund 1000 Arbeitsplätzen in der Nähe von Rostock schaffen. In der knapp 7500 Einwohner zählenden Gemeinde Dummerstorf am Autobahnkreuz Rostock (A19/A20) soll bis Sommer nächsten Jahres ein großes Logistikzentrum entstehen. Neben Neubrandenburg und Dummerstorf will der Konzern 2022 auch in der Landeshauptstadt Schwerin bauen, wo wie in der Vier-Tore-Stadt ein Verteilzentrum geplant ist mit 130 bis 190 Arbeitsplätzen. In den Verteilzentren bereiten laut Unternehmen die Amazon-Mitarbeiter Kundenbestellungen für die „letzte Meile“ der Zustellung vor und sollen so einen schnellen täglichen Versand ermöglichen.

Weiterlesen: Das macht MV für Amazon attraktiv

zur Homepage