In Neubrandenburg musste die Polizei an den Strand ausrücken.
In Neubrandenburg musste die Polizei an den Strand ausrücken. Nordkurier
In Neubrandenburg

Asylbewerber sticht mit Messer zu

Nach einer Messerstecherei in Neubrandenburg musste die Polizei erst suchen, bevor das Opfer gefunden wurde. Auch der Tatverdächtige ist bereits ermittelt.
Neubrandenburg

In Neubrandenburg ist am Wochenende ein 28-jähriger Mann mit einem Messer in der Brust verletzt worden. Wie die Polizei berichtete, konnte der mutmaßliche Täter, ein 40 Jahre alter Asylbewerber aus dem Iran, schnell ermittelt werden.

Ein Zeuge alarmierte die Polizei über eine handfeste Auseinandersetzung am Brodaer Strand am Ufer des Tollensesees. Beim Eintreffen der Polizisten stellten diese zunächst keine Personen der Auseinandersetzung fest.

Verletzter in Südstadt gefunden

Durch Zeugen wurde dann aber bekannt, dass eine Person mit leichten Stichverletzungen im Brustbereich in der Südstadt – am Weg am Hang – aufgefunden wurde. Es stellte sich heraus, dass diese Person der Geschädigte der körperlichen Auseinandersetzung am Brodaer Strand war.

Der 28-jährige Iraker wurde ins Klinikum Neubrandenburg gefahren. Als Tatverdächtigen konnte die Polizei einen 40-jährigen Iraner ermitteln, der wie der Geschädigte Asylbewerber ist. Dieser muss sich nun wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten.

 

Auf den Straßen Mecklenburg-Vorpommerns sind am Wochenende drei Menschen bei Unfällen gestorben – viele wurden schwer verletzt. Einen Überblick über die Polizeimeldungen des Wochenendes finden Sie hier.

zur Homepage