Unsere Themenseiten

:

Aus altem Konsum wird ein Hobbyraum

Ulla Müller (rechts) gibt Simone Wagenknecht Tipps, wie sie ihre Bastelarbeit gestalten kann.
Ulla Müller (rechts) gibt Simone Wagenknecht Tipps, wie sie ihre Bastelarbeit gestalten kann.
Bärbel Gudat

Seit gut drei Jahren sorgt der Feuerwehrförderverein für Leben in Staven. Das Programm ist bunt. Ulla Müller ist eine, die zur Freude vieler Stavenerinnen immer neue Ideen hat.

Die einen packen ihr Strickzeug aus. Andere rollen schmale Papierstreifen, um daraus kleine Kunstwerke entstehen zu lassen. Dienstags treffen sich die Stavenerinnen zum Basteln in ihrem Dorfklub. Ulla Müller ist hier mittendrin. Sie ist Mitglied im Vorstand des Feuerwehrvereins. „Der wurde 2011 gegründet“, erzählt die Seniorin, die vor  Jahren Lehrlinge ausgebildet hat. „Heute bildet sie uns aus“, scherzt eine der Frauen.

Ulla Müller bringt immer wieder neue Bastelideen mit. Sie ist die gute Seele im Geschäft, organisiert nicht nur die wöchentlichen Bastelrunden und Ausflüge zu Workshops oder der „Hobby kreativ“ am Wochenende in Neubrandenburg. Auch andere Veranstaltungen  hat sie im Blick. Und sie findet immer Frauen, die gern mitmachen und bei der Organisation helfen. Zurzeit bereiten sie die Frauentagsfeier vor. In den vergangenen Jahren kamen da an die 40 Frauen zusammen. Das wohl aber nur, weil die Vereinsmitglieder von Tür zu Tür gehen und jede Frau persönlich einladen.

Und noch etwas haben die Mitglieder des Vereins in den zurückliegenden Jahren geschafft. Sie haben das alte Konsumgebäude zu ihrem Domizil umgebaut. Hier trifft man sich zu Rommé- und Skatrunden, aber auch zum Tischtennis. Die Frauen haben sich gemeinsam mit ihren Männern in den Räumen, die sehr lange noch als Verkaufsstelle genutzt wurden, einen hellen, freundlichen Kreativraum geschaffen.