Unsere Themenseiten

Archäologisches Landesmuseum

:

Außenstandort im Tollensetal noch kein Thema

Jede Menge Zeugen aus der Bronzezeit vor über 3000 Jahren birgt die Tollense. Taucher werden hier immer fündig.
Jede Menge Zeugen aus der Bronzezeit vor über 3000 Jahren birgt die Tollense. Taucher werden hier immer fündig.
Christina Weinreich

Als Standort fürs Landesmuseum für Archäologie kam Altentreptow nicht in Frage. Tut sich nun eine andere Chance auf?

Wo das neue Archäologische Landesmuseum errichtet wird, dazu haben die Landespolitiker ihr Votum abgegeben. In Rostock sollen Einheimische und Touristen archäologische Schätze bestaunen können. Derzeit laufen innerhalb der Landesregierung die Gespräche für den Aufbau des Museums. Gerade ist der Aufbaustab aus Dänemark zurück gekommen, wo er sich zwei Museen anschaute.

Es ist auch angedacht, Außenstandorte eines Archäologischen Landesmuseums zu errichten. Einer dieser Standorte könnte und sollte sogar unbedingt im Tollensetal angesiedelt werden, wird von nicht wenigen Leuten und auch Bodendenkmalpflegern gefordert. Immerhin sind hier äußerst bedeutende Schätze aus der Bronzezeit ans Tageslicht befördert worden.

Planungen für den Hauptstandort noch nicht abgeschlossen

Spielt Altentreptow in den theoretischen Planungen der Landespolitiker überhaupt eine Rolle als mögliche Alternative? „Es ist zu früh, schon jetzt über Außenstandorte eines Archäologischen Landesmuseums zu diskutieren, da die Planungen für den Hauptstandort noch nicht abgeschlossen sind“, heißt es von Henning Lipski, Pressesprecher des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Die Initiative „Bürger für Bildung“ hatte sich 2014, als die Diskussion um das künftige Landesmuseum begann, beim Ministerium darum geworben, dies in Altentreptow anzusiedeln. Die CDU-Fraktion hat wenig später einen diesbezüglichen Antrag gestellt, der in der Stadtvertretung keine Mehrheit fand. Vielleicht stehen die Chancen besser, als Außenstandort anerkannt zu werden. Einen Versuch wäre es sicher wert.