Der Junge wurde von einem Auto frontal erfasst.
Der Junge wurde von einem Auto frontal erfasst. ©-chalabala.cz---stock.adobe.com
Fahndung

Auto erfasst Jungen (7) in Neubrandenburg – Verdächtiger gesteht

Ein Junge wollte die Straße in der Neubrandenburger Oststadt überqueren und wurde frontal erfasst. Nun machte die Polizei einen Verdächtigen aus. Auch zum Kind äußerte sich die Polizei.
Neubrandenburg

Nachdem ein Autofahrer am 13. Juni ein siebenjähriges Kind in der Neubrandenburger Oststadt frontal erfasst hatte und dann floh, hat die Polizei nun einen Verdächtigen ermitteln können. Wie die Beamten am Montag mitteilten erhielt die Polizei mehrere Zeugenhinweise.

Siebenjähriger kam schwerverletzt ins Krankenhaus

Demnach wurde ein 43-jähriger Deutscher am Montag zu der Tat vernommen. Er räumte die Tat ein. Zudem stellte sich laut Polizei heraus, dass der Mann keine gültige Fahrerlaubnis besitze. Gegen ihn wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsunfallflucht ermittelt.

Der Tatverdächtige soll den siebenjährigen Jungen gegen 15.30 Uhr frontal erfasst haben, als dieser die Robert-Koch-Straße überqueren wollte. Anschließend soll er mit dem Opel Meriva geflohen sein. Das Kind kam schwer verletzt ins Krankenhaus, das er nach wenigen Tagen wohlbehalten verlassen konnte, so die Polizei.

Die Polizei dankt in diesem Zusammenhang der Bevölkerung für die Hinweise.

 

zur Homepage