FEUERWEHR IM EINSATZ

Auto brennt auf A20 völlig aus

Für vier junge Frauen aus Neubrandenburg endete ein Ausflug an die Ostsee in einem Fiasko: Ihr Wagen fing plötzlich auf der Autobahn an zu brennen.
Felix Gadewolz Felix Gadewolz
Das Auto war nicht mehr zu retten.
Das Auto war nicht mehr zu retten. Felix Gadewolz
Der VW Lupo brannte bis auf die Karosserie aus.
Der VW Lupo brannte bis auf die Karosserie aus. Felix Gadewolz
Für die Löscharbeiten und die Unfallaufnahme musste die A20 in Richtung Lübeck voll gesperrt werden.
Für die Löscharbeiten und die Unfallaufnahme musste die A20 in Richtung Lübeck voll gesperrt werden. Felix Gadewolz
2
SMS
Burow.

Der Brand eines VW Lupo hat am Sonnabend die Feuerwehren aus Altentreptow und Werder beschäftigt. Als gegen 20.40 Uhr die Meldung kam, dass auf der A20 unter der Brücke an der Anschlussstelle Anklam/Burow in Fahrtrichtung Stettin ein Fahrzeug brennt, eilten die Einsatzkräfte zum Unglücksort. Als sie ankamen, bestätigte sich der Sachverhalt; das Fahrzeug brannte lichterloh.

Die Fahrzeuginsassen des Autos mit Neubrandenburger Kennzeichen – dem Polizeibericht zufolge vier junge Frauen, die von einem Wochenende an der Ostsee kamen – konnten das Fahrzeug rechtzeitig verlassen und alarmierten die Rettungsleitstelle des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte.
Die Autobahn 20 musste während der Löscharbeiten und der Unfallaufnahme für etwa eine Stunde halbseitig gesperrt werden.
Nach den Bergungsarbeiten konnte die Autobahn wieder freigegeben werden.
Die Ermittlungen zur Unfallursache laufen, zur Schadenshöhe konnten zunächst keine Angaben gemacht werden.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet