AQUAPLANING

Auto schleudert auf der A 20 in den Graben

Zwischen Neubrandenburg und Friedland hat ein 62-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Wie durch ein Wunder blieb er jedoch unverletzt. An seinem Wagen entstand Totalschaden.
Friederike Zörner Friederike Zörner
Der Mann war mit seinem Wagen zu schnell unterwegs. Wegen Aquaplaning verlor er die Kontrolle.
Der Mann war mit seinem Wagen zu schnell unterwegs. Wegen Aquaplaning verlor er die Kontrolle. NK-Grafik
Neubrandenburg.

Am Sonntagnachmittag ist ein 62-jähriger Autofahrer mit seinem VW Passat auf der A 20 verunglückt. Er war zwischen den Anschlussstellen Neubrandenburg Ost und Friedland in Richtung Stettin unterwegs. Wie die Polizei am Montagmorgen mitteilte, kam sein Fahrzeug auf Grund von unangepasster Geschwindigkeit und der nassen Fahrbahn links von der Autobahn ab.

Daraufhin schleuderte er mit dem Pkw nach rechts von der Fahrbahn und kam im Straßengraben zu stehen. Verletzt wurde der 62-Jährige aus dem Landkreis Vorpommern-Greifswald zum Glück nicht. An seinem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Der Wagen musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage