ZWEI WOCHEN DICHT

B104 ab Montag zwischen Neubrandenburg und Stavenhagen gesperrt

Zwei Wochen lang wird der Verkehr zwischen Neubrandenburg und Stavenhagen über Penzlin sowie Klein Plasten umgeleitet. Der Umweg ist erheblich - wie auf unserer Karte zu sehen ist.
Die Umleitungsschilder wie hier in Stavenhagen stehen bereits seit einigen Tagen.
Die Umleitungsschilder wie hier in Stavenhagen stehen bereits seit einigen Tagen. Bengelsdorf
55 Kilometer müssen die Verkehrsteilnehmer auf der Umleitungsstrecke zwischen Neubrandenburg und Stavenhagen in Kauf nehm
55 Kilometer müssen die Verkehrsteilnehmer auf der Umleitungsstrecke zwischen Neubrandenburg und Stavenhagen in Kauf nehmen. NK-Grafik T.Bachmann
Neubrandenburg.

Einen erheblichen Umweg müssen Pendler und Anwohner ab Montag auf der Bundesstraße 104 zwischen Neubrandenburg und Stavenhagen in Kauf nehmen. Wegen der Erneuerung zweier Durchlässe ist die Straße zwei Wochen lang voll gesperrt. Der Verkehr wird ab dem Neubrandenburger Ortsteil Weitin über Wulkenzin, Penzlin und Klein Plasten nach Stavenhagen und umgekehrt umgeleitet.

Umleitung ist 55 Kilometer lang

Zunächst wird laut einer Mitteilung des Straßenbauamtes Neustrelitz ab Montag ein Straßendurchlass zwischen Stavenhagen und Ritzerow neu gebaut. Ab dem 6. Juli ist dann ein Durchlass in der Nähe des Knotenpunktes Klein Helle an der Reihe. Während der Bauarbeiten ist an diesen Stellen kein Durchkommen. Anwohner können aber bis zu den jeweiligen Baustellen die B104 weiterhin benutzen, versicherte das Straßenbauamt.

Auf der gut 55 Kilometer langen Umleitungsstrecke sind Autofahrer etwa 20 Minuten länger unterwegs als auf der direkten Verbindung zwischen Neubrandenburg und Stavenhagen.

55 Kilometer müssen die Verkehrsteilnehmer auf der Umleitungsstrecke zwischen Neubrandenburg und Stavenhagen in Kauf nehm

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

Das ist wieder eine Meisterleistung neuester deutscher Ingenierursplanungskunst! Das Loch lässt grüßen! Die armen Pendler, die das ganze Fiasko nun wieder täglich ausbaden müssen.... Hauptsache man arbeitet mit Spielzeugbaggern und 3 Schaufeln. Die Baustelle Helle hätte man in gut 4 Wochen bei guter Ressourcenplanung relisieren können, So halten sich nun die wenigen dort Tätigen an der täglichen Arbeit fest bis der Herbst naht...und geniessen das schöne Wetter