STURM „MORTIMER”

B104 nach Sperrung durch abgeknicktem Strommast wieder frei

Sturmtief „Mortimer” hat einen Mast umgeknickt, an dem ein Starkstromkabel hing. Da Lebensgefahr besteht, wurde die B 104 vollgesperrt. Mittlerweile ist wieder alles frei.
Mirko Hertrich Mirko Hertrich
Die B 104 zwischen Weitin und Chemnitz musste nahe dem Neubrandenburger Ortsschild voll gesperrt werden, weil eine Starkstroml
Die B 104 zwischen Weitin und Chemnitz musste nahe dem Neubrandenburger Ortsschild voll gesperrt werden, weil eine Starkstromleitung auf die Straße zu fallen drohte. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Der umgeknickte Mast einer Starkstromleitung hat am Montag für eine mehrstündige Vollsperrung der B104 am Ortsausgang Neubrandenburg Richtung Stavenhagen gesorgt. Sturmtief „Mortimer” verursachte diesen Schaden. Die Vollsperrung wurde inzwischen aufgehoben.

Starkstromkabel hing durch

Zunächst hieß es von der Polizei, dass in einer Senke am Reitplatz eine Starkstromleitung auf der Fahrbahn lag. Wie sich dann aber herausstellte, hing die Leitung lediglich wegen des umgestürzten Mastes so weit durch, dass für Auto- und Radfahrer kein gefahrloses Passieren mehr möglich war, wie eine Polizeisprecherin auf Anfrage sagte. Die Sperrung dauerte am Nachmittag noch an. Es wurde geschätzt, dass die Reparaturarbeiten sich über mehrere Stunden hinziehen werden. Der Verkehr wurde über die Abfahrten Weitin und Woggersin umgeleitet.

+++ "Mortimer": Die Zusammenfassung der Sturmschäden in MV und Brandenburg finden Sie hier.+++

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage