Apotheker Erik Schumacher will mit dem Kinderarzt Imad Mahmoud in der Turmstraße Corona-Antigentests durchführen.
Apotheker Erik Schumacher will mit dem Kinderarzt Imad Mahmoud in der Turmstraße Corona-Antigentests durchführen. Tim Prahle
Corona-Antigentests

▶ Bald Schnelltest auf Neubrandenburger Boulevard möglich

Wer wissen will, ob er sich mit dem Corona-Virus angesteckt hat, kann sich bald in Neubrandenburg und auch Friedland die nötige Gewissheit holen.
Neubrandenburg

„Die Handwerker sind noch drin“, sagt Erik Schumacher nach einem Blick durch die Scheibe in die Räume der Turmstraße 20. Letzte Arbeiten seien das, bevor der Inhaber der Marien-Apotheke hier mit seinen Mitarbeitern zeitweise in der Woche einzieht.

Sinn und Zweck: ein Corona-Schnelltestzentrum für jedermann. „Die Nachfrage war schon groß, auch bei Unternehmen“, sagt Schumacher. Negative Schnelltest würden etwa bei beruflichen Fahrten immer wichtiger. „Außerdem schwingt bei vielen Menschen auch ohne Symptome immer die Furcht mit, sie könnten sich vielleicht doch angesteckt haben“, hat der Apotheker beobachtet.

 

Zum Ende der Woche soll der Betrieb anlaufen. Montag bis Freitag wird von 8 bis 10 und von 17 bis 19 Uhr geöffnet, samstags werden Tests von 9 bis 13 Uhr angeboten.

„Ich bin gespannt, wie das angenommen wird“, sagt Schumacher, der den Betrieb gemeinsam mit dem Kinderarzt Imad El-Mahmoud organisiert. Auf https://www.corona-testzentrum-neubrandenburg.de gibt es Informationen und die Testtermine. „Die gesamte Vorbereitung findet in dem Buchungsportal statt“, sagt Schumacher. Der Plan sei, dass die Testpersonen nicht lange warten müssen, maximal fünf Minuten pro Kunde veranschlagt der Apotheker. „Es findet eine kurze Einweisung statt, der Test wird gemacht und das Ergebnis gibt es dann 15 bis 30 Minuten später über einen Zugangscode“, wirbt Schumacher.

[Video]

Die ebenfalls digital zu begleichenden Kosten seien mit 40 Euro im Gegensatz zum PCR-Test überschaubar. „Der PCR-Test gilt natürlich als Goldstandard“, sagt Schumacher. Aber nicht ohne Grund würde gerade auch in Pflegeheimen massenweise Schnelltest vorgenommen. Das Bundesgesundheitsministerium scheint derzeit sogar über frei verkäufliche Schnelltests nachzudenken, die jeder selbst durchführen kann. In der Turmstraße wird es medizinisch geschultes Personal sein.

Friedland: Starttermin für Tests steht noch nicht fest

Mit ihrem Testzentrum besetzen Apotheker und Arzt eine Marktlücke. In Demmin hatte die Pommern-Apotheke Ende 2020 ein vergleichbares Angebot aufgetan, die Kunden kamen aus allen Ecken des Landes. Und in Friedland bereitet sich die Friedländer Apotheke aktuell ebenfalls auf ein Schnelltest-Angebot vor, wie Filialleiterin Marion Wittke bestätigte. „Der Starttermin steht aber noch nicht fest“, sagt sie.

Schumacher will das Testen so niedrigschwellig für jeden zu ermöglichen. „Es geht auch darum, dass wir einen eigenen Beitrag leisten“, bekräftigt er. Menschen, die mit der digitalen Terminbuchung Probleme hätten, werde auch telefonisch weitergeholfen.

„Wir arbeiten daraufhin, dass wir mit in die regionale Teststrategie mit einbezogen werden“, sagt Schumacher. Inwieweit es tatsächlich eine derartige Vereinbarung geben könnte, werde derzeit noch zwischen der Landesregierung, Apotheken und den Gesundheitsämtern abgeklärt, heißt es dazu vom Landkreis.

zur Homepage