Unsere Themenseiten

Motorrad-Rocker

:

Bandidos feiern Jahrestag in Neubrandenburg

Bandidos aus ganz Deutschland, Skandinavien und Frankreich versammeln sich in Neubrandenburg, um den Geburtstag des Chapters zu feiern.
Bandidos aus ganz Deutschland, Skandinavien und Frankreich versammeln sich in Neubrandenburg, um den Geburtstag des Chapters zu feiern.
Thomas Beigang

Einige Hundert Bandidos feiern den Geburtstag des Neubrandenburger Chapters. Es sind Biker aus ganz Deutschland, Skandinavien und Frankreich angereist. Die Polizei meldet keine besonderen Vorkommnisse.

Wenige Stunden nach dem Beginn eines Bandidos-Treffens in Neubrandenburg haben die Motorrad-Rocker der Polizei noch keinen Anlass zum Eingreifen geboten. „Keine besonderen Vorkommnisse”, heißt es auf Nordkurier-Nachfrage bei der Einsatzleitung.

Wie lange die Einsatzkräfte noch in der Nähe des Treffens in der Warliner Straße ausharren wollen, wusste am frühen Samstagabend noch niemand zu sagen.

Noch bis tief in die Nacht wollen die Bandidos auf ihrem Clubgelände in der Ihlenfelder Vorstadt den 15. Jahrestag des Neubrandenburger Chapters, der Unterabteilung der „Banditen” am Tollensesee, feiern. Zu Ehren der Neubrandenburger sind Vereinsmitglieder aus ganz Deutschland, aus Skandinavien und aus Frankreich angereist.

Die Veranstalter schätzen die Zahl der Teilnehmer auf einige Hundert. „Wir verhalten uns ganz entspannt”, sagte ein Sprecher des Clubs. Die genaue Zahl der Neubrandenburger Bandidos wollte niemand verraten. Man könne aber davon ausgehen, hieß es, das es weit mehr als ein Dutzend seien, die hier als Clubmitglieder auf ihre Harley-Davidson-Maschinen steigen.

Artikel zum Treffen der Bandidos in Neubrandenburg im Jahr 2018:

Artikel zum Treffen der Bandidos in Neubrandenburg im Jahr 2017:

Kommentare (2)

huiuiuiuiui vielleicht sogar fast soviel wie, halten se sich fest, zwei!!!! Dutzend also ganze, naaa Pi mal Daumen 18 bis 20 Leute, mit genug Geld für ein teures Moped und ne Lederkutte.....

Echte Kerle aus verschiedenen Ländern treffen sich ohne jegliche Aggression. Hier kann die Polizei die Personalkräfte abziehen, die im Asylbewerberheim bei der Nachtischausgabe so dringend gebraucht werden !