Marien-Carrée
Baufirma meldet Insolvenz an

Das neue Geschäftshaus am Marktplatz in Neubrandenburg soll im Sommer öffnen. 
Das neue Geschäftshaus am Marktplatz in Neubrandenburg soll im Sommer öffnen.
Thomas Beigang

Die Pleite eines Unternehmens soll sich nach Aussage des Investors nicht auf den Bau des Geschäftshauses auswirken.

Das Bau-Unternehmen East Construction Baugroup (ECB) aus Berlin, verantwortlich für den Rohbau des Neubrandenburger Marien Carrées, hat Insolvenz angemeldet. Das bestätigte am Freitag eine Sprecherin der Firma. Zu den Gründen für die Zahlungsunfähigkeit wurden keine Angaben gemacht. Wie Martin Ahrens vom Bauherren des Geschäftshauses am Marktplatz, der Achim Griese Treuhandgesellschaft, sagte, habe die Insolvenz aber keinen Einfluss auf die Eröffnung des Marien Carrées. Im April, so der Hamburger, sollen die Ladenräume an die Mieter übergeben, die würden dann alles ausbauen und das Haus könne dann im Juni oder Juli 2019 eröffnet werden. Der erste Bauabschnitt bietet insgesamt 6300 Quadratmeter Fläche, unter anderem die Drogeriekette dm sowie die Modeanbieter New Yorker und TK Maxx werden hier einziehen.

Kommentare (2)

eine Schande. Das freie Sichtfeld vom Markt auf die Marienkirche gab der ganzen Innenstadt eine "Charmanz", die nun durch einen weiteren traurig, nutzlosen Konsumbau quasi mit dem Arsch wieder eingerissen wird. Haufenweise Hartzer in der Stadt und nun noch einen Ort haben wo die ihr, nicht vorhandenes, Geld nicht ausgeben können.

Gerade für Bezieher von Arbeitslosengeld dürften die geplanten Läden von DM oder TK Maxx interessanter sein als die meistens recht teuren Geschäfte die ansonsten in der Innenstadt angesiedelt sind. Und die "Charmanz" einer Freifläche spült leider auch keine Gewerbesteuer in die klamme Stadtkasse...