Tank-Apps sind gefragt wie nie, können den Sprit aber auch nicht billiger machen.
Tank-Apps sind gefragt wie nie, können den Sprit aber auch nicht billiger machen. Screenshot
Diese Ttafel zeigte am Mittwoch an einer Tankstelle in Koserow auf der Insel Usedom die die aktuellen Kraftstoffpreise an.
Diese Ttafel zeigte am Mittwoch an einer Tankstelle in Koserow auf der Insel Usedom die die aktuellen Kraftstoffpreise an. Stefan Sauer
Tanken

Bei diesen Spritpreisen geben sogar Vergleichs-Apps auf

Die Preise an den Zapfsäulen sorgen für Tränen in den Augen der Autofahrer. Wer bei all den hohen Preise noch die günstigste Tankstelle sucht, wird von Apps derzeit auch enttäuscht.
Neubrandenburg

Minutenlang tut sich nichts, der Handy-Bildschirm bleibt schwarz. Nur ein sich drehender Kreis zeigt an, dass das Handy nicht kaputt ist. Dann kommt eine Fehlermeldung. Die App „clever-tanken”, eines der beliebtesten Vergleichsprogramme für Autofahrer, die sich über die Spritpreise in ihrer Umgebung informieren wollen, zeigt an, dass sie überlastet ist.

Fehlermeldung zur Erklärung

Dieses Spiel wiederholt sich schon seit einigen Tagen, eigentlich schon seitdem die Preise an den Tankstellen eine nie dagewesene Klettertour eingelegt haben. 2,15 Euro im günstigsten Fall waren es am Mittwochabend, die für einen Liter Super E10 im 25-Kilometer-Umkreis von Neubrandenburg fällig werden, zeigte die App an. Beim Diesel, der inzwischen fast überall teurer als die günstigste Benzinsorte ist, war nichts unter 2,30 Euro pro Liter zu haben.

Lesen Sie auch: Dieselpreis überholt Benzinpreis

Der Anbieter hat inzwischen mit einer neue Fehlermeldung reagiert: Nicht die App sei das Problem, sondern „eine um fast 300 Prozent gestiegene Nachfrage der Kunden nach Spritpreisinfos”. Dafür seien die bisher genutzten Systeme nicht ausgelegt gewesen, man sei aber dabei, die Rechnerkapazitäten zu erweitern.

Angst vor schlechten Bewertungen

„Wir würden uns freuen, wenn Sie in dieser schwierigen Phase von 1*-Bewertungen absehen”, wirbt der Programmanbieter bei ungeduldigen Kunden um Verständnis. Denn angesichts der Serverprobleme machen einige Nutzer ihrem Ärger Luft, die Anwendung sei momentan nicht zu gebrauchen, Preisübersichten würden nicht mehr geladen. Das Problem will der Hersteller in den Griff kriegen, die astronomisch hohen Spritpreise jedoch kann auch eine funktionierende Vergleichs-App nicht kleinrechnen.

zur Homepage