Am Wochenende erwischte die Polizei bei Kontrollen gleich zwei betrunkene E-Scooter-Fahrer in Neubrandenburg. Auf dem Bild ist
Am Wochenende erwischte die Polizei bei Kontrollen gleich zwei betrunkene E-Scooter-Fahrer in Neubrandenburg. Auf dem Bild ist eine simulierte Fahrt zu sehen – der Fahrer steht und fährt nicht. Henning Stallmeyer / Archiv (Symbolbild)
Polizei-Kontrolle

Berauschter E-Scooter-Fahrer blockiert Verkehr und flieht vor Polizei

Auf seiner Flucht hat sich der Betrunkene offenbar so dilettantisch angestellt, dass die Polizei ihn zu Fuß stoppen konnte.
Neubrandenburg

Gleich mehrere betrunkene E-Scooter-Fahrer haben die Polizei in Neubrandenburg am Wochenende beschäftigt.

Am Freitagabend fuhr ein E-Scooter-Fahrer gegen 22:45 Uhr in der Hufelandstraße in Schlangenlinien. Andere Verkehrsteilnehmer mussten im Kreuzungsbereich anhalten, da der Fahrer zwischen zwei Fahrstreifen hin und her wechselte.

Lesen Sie auch: E-Scooter-Fahrer in Neubrandenburg schwer verletzt

Polizisten bemerkten das und sprachen den Fahrer an. Dieser versuchte zu fliehen. Die Beamten konnten den Fahrer jedoch zu Fuß stoppen und kontrollieren. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 36-jährigen Neubrandenburger 1,69 Promille.

Weiterer E-Scooter-Fahrer unter Alkoholeinfluss

Einen Tag später, am Samstag hielt die Polizei am Juri-Gagarin-Ring einen 17-jährigen Neubrandenburger auf einem E-Scooter gegen 23:40 Uhr an. Bei der Kontrolle bemerkten sie eine Alkoholfahne. Ein Atemalkoholtest wies einen Wert von 1,91 Promille nach.

Lesen Sie auch: E-Scooter-Verleiher in Paris verschärfen ihre Regeln

Die Führerscheinstelle wurde in beiden Fällen informiert sowie eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet. Wenn die Person mit mehr als bei 1,1 Promille E-Scooter fährt, begeht er laut Polizei eine Straftat.

 

zur Homepage