Unfall in Burg Stargard

Berauschter Motorradfahrer rauscht in Polizeistreife

Keine Versicherung und keine Zulassung. Führerschein ebenfalls Fehlanzeige. Dafür aber offenbar illegale Drogen im Blut. Das sorgt bei einem Motorradfahrer für reichlich Ärger.
Ein Motorradfahrer rauschte unter Drogeneinfluss in ein Polizeiauto.
Ein Motorradfahrer rauschte unter Drogeneinfluss in ein Polizeiauto. ©-benjaminnolte---stock
Burg Stargard

Nach der Kollision mit einem Polizeifahrzeug in Burg Stargard steht einem offenbar berauschten Motorradfahrer ordentlich Ärger mit der Justiz ins Haus. Die Beamten waren am Dienstag mit ihrem Funkstreifenwagen vom Ortskern in Richtung Friedhof unterwegs, wie die Polizei mitteilte. Der entgegenkommende Fahrer des Motorrades kam währenddessen aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab und geriet auf dem unbefestigten Sandstreifen ins Schleudern. Nachdem er einen Zaun touchiert hatte, prallte er gegen den Streifenwagen.

Schlüssel blieben bei Polizei

Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizisten den Angaben zufolge fest, dass für das Motorrad keine Fahrzeugzulassung und erforderliche Pflichtversicherung vorliegt. Darüber hinaus bestehe der Verdacht, dass der 38-jährige deutsche Fahrer ohne erforderliche Fahrerlaubnis und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln gefahren sei. Er wurde zur Blutprobenentnahme ins Klinikum gebracht. Die Fahrzeugschlüssel stellten die Polizisten sicher.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Burg Stargard

zur Homepage