Die Essenstände im Hof sowie die Angebote in den Innenräumen des Woggersiner Speichers waren gut besucht.
Die Essenstände im Hof sowie die Angebote in den Innenräumen des Woggersiner Speichers waren gut besucht. Mirko Hertrich
Die Essenstände im Hof sowie die Angebote in den Innenräumen des Woggersiner Speichers waren gut besucht.
Die Essenstände im Hof sowie die Angebote in den Innenräumen des Woggersiner Speichers waren gut besucht. Mirko Hertrich
Freizeit

Besucherandrang bei Ostermarkt in Woggersin

Die Märkte im Speicher Woggersin sind immer ein Besuchermagnet. Nach zweieinhalb Jahren Corona-Pause konnte jetzt wieder einer stattfinden.
Woggersin

Lange haben die Besucher wie Organisatoren warten müssen. Am Sonntag war es dann so weit. Beim Ostermarkt im Speicher Woggersin gab es vor Ostern wieder einen Markt zu erleben. Seit Jahren organisiert der Woggersiner Verein „Kultur- und Wirtschaftszentrum“ ein buntes Treiben mit regionalen Spezialitäten und Essenständen sowie Kunsthandwerk und Mitmachangeboten.

Wegen der Corona-Beschränkungen mussten die Märkte aber seit gut zweieinhalb Jahren teil kurzfristig abgesagt werden. „Es ist unser erster Markt seit Advent 2019“, zeigte sich der Vereinsvorsitzende Torsten Schmidt erleichtert, dass die Veranstaltung als Haupteinnahmequelle des kleinen Vereins wieder stattfinden konnte und sehr gefragt war.

Treues Publikum

„Unser Publikum ist treu“, freute sich Torsten Schmidt mit Blick auf die Besucherströme, die sich vorbei an den Ständen im Freien sowie im Speicher schoben – im Innenraum mit Maskenpflicht. „Wir haben wohl über viele Jahre vieles richtig gemacht“, sagte der Chef des seit 2001 bestehenden Vereins. Zu seinem Bedauern haben allerdings einige langjährige Aussteller die Corona-Pause wirtschaftlich „nicht überlebt.“ Der harte Kern bleibe aber „bei der Stange“.

Die Händler bei dem Markt zeigten sich ebenfalls zufrieden. „Die Besucher sind sehr interessiert und gesprächig“, berichtete eine Dame an einem Töpferstand im Erdgeschoss des Speichers, der dank Fördermitteln in der Corona-Zeit einen Aufzug eingebaut bekommen hat. Damit sei auch der Veranstaltungsraum im ersten Stock barrierefrei erreichbar, sagte Torsten Schmidt. Er zeigte sich sehr optimistisch, dass in diesem Jahr auch wieder der Adventsmarkt stattfinden kann. Konzerte seien auch geplant wie der Auftritt der Coverband „Rock Tales“ am 18. Juni. mio

zur Homepage