POLIZEI

Betrunkener bleibt nach Fahrerflucht in Neubrandenburg liegen

Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zu Samstag quer über eine Verkehrsinsel in der Ihlenfelder Straße gefahren. Er floh und widersetzte sich dann der Polizei.
Felix Gadewolz Felix Gadewolz
Wegen der Schäden an seinem Fahrzeug kam der Flüchtende nicht weit.
Wegen der Schäden an seinem Fahrzeug kam der Flüchtende nicht weit. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht von Samstag gegen 3 Uhr in Neubrandenburg von der Ihlenfelder Straße abgekommen und quer über eine Verkehrsinsel gefahren. Die Beschilderung der Verkehrsinsel blieb danach völlig zerstört auf der Fahrbahn liegen, der Fahrer jedoch flüchtete vom Unfallort.

Aufgrund der Beschädigungen am Fahrzeug kam er jedoch nicht weit und blieb mit seinem Pkw circa anderthalb Kilometer entfernt in der Ihlenfelder Straße liegen. Ein Zeuge bemerkte das an der Front völlig demolierte Fahrzeug am Straßenrand und informierte umgehend die Polizei. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Autofahrer noch vor Ort stellen.

Polizisten beleidigt

Weil er sich jeglicher polizeilichen Maßnahme widersetzt hatte, die Polizeibeamten stattdessen beleidigte und beschimpfte und auch einem Atemalkoholtest vor Ort nicht zugestimmt hatte, wurde er in das Polizeigewahrsam gebracht, wo anschließend eine Blutprobenentnahme angeordnet wurde.

Der Fahrer muss sich nun wegen Widerstand, Fahren unter Alkoholeinfluss, dem unerlaubten entfernen vom Unfallort, Sachbeschädigung sowie Beleidigung verantworten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten verbrachte der stark alkoholisierte Mann die Nacht im Polizeigewahrsam und wird im Anschluss verhört.

Zur Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn musste die Sponholzer Straße teilweise gesperrt werden. Für die Beseitigung der circa 1000 Meter langen Ölspur wurde eine Spezialfirma beauftragt.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage