Für einen betrunkenen Falschparker endete der Sonntagnachmittag im Polizeigewahrsam.
Für einen betrunkenen Falschparker endete der Sonntagnachmittag im Polizeigewahrsam. Jinga Ion
Polizeiticker

Betrunkener Falschparker greift Polizisten an

Diese Abschleppaktion wird für einen betrunkenen Autofahrer besonders teuer. Weil er die hinzugerufenen Polizisten angegriffen haben soll, landete er in Handschellen auf dem Revier.
Neubrandenburg

Am Sonntag, 16. Januar, waren die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg gegen 15.45 Uhr von einem Mitarbeiter eines Abschleppunternehmens in die Ahornstraße in Neubrandenburg gerufen worden. Dort sollte ein in einer Feuerwehrzufahrt abgestellter Pkw abgeschleppt werden.

Während der Mitarbeiter des Abschleppunternehmens den Audi A6 auf sein Fahrzeug hob, kam der 38-jährige Fahrzeugnutzer hinzu. Er beschwerte sich lautstark über die Maßnahme und bedrängte sowie beleidigte den Arbeiter.

2,11 Promille im Blut

Auch den Polizisten soll er von Anfang an beleidigend gegenübergetreten sein. Darüber hinaus habe er versucht, einen Beamten zu schlagen. Der Angriff konnte laut Polizei unterbunden werden.

Der Mann wurde gefesselt und in die Dienststelle verbracht. Bei ihm wurde eine Alkoholisierung von 2,11 Promille festgestellt. Bis zur Ausnüchterung blieb er im Gewahrsam.

Leichte Verletzungen an Gesicht und Händen

Gegen den 38-Jährigen wurden Ermittlungen wegen tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet. Hinweise auf ein Fahren unter Alkoholeinfluss liegen nach gegenwärtigen Erkenntnissen nicht vor.

Die Beamten blieben unverletzt, der Tatverdächtige zog sichnah Angaben der Polizei hingegen leichte Verletzungen an Gesicht und Händen zu.

zur Homepage