Die Polizei verfolgte den Autofahrer 25 Kilometer.
Die Polizei verfolgte den Autofahrer 25 Kilometer. © AA+W - stock.adobe.com
Raserei

Betrunkener liefert sich bei Neubrandenburg lange Verfolgungsjagd mit Polizei

Ein Zeuge rief die Polizei, weil ein Autofahrer auffällig durch Neubrandenburg fuhr. Zur anschließenden Überprüfung durch die Polizei kam es nicht; der Mann beschleunigte und floh.
Neubrandenburg

Ein betrunkener Autofahrer (55) hat sich am Mittwochabend in und um Neubrandenburg eine 25 Kilometer lange Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie die Beamten mitteilten, fuhr der Mann teils mehr als 170 km/h. Er hatte einen Atemalkoholwert von 1,7 Promille.

Führerschein und Fahrzeugschlüssel weg

Demnach meldete ein Zeuge gegen 22.20 Uhr, dass vor ihm in Neubrandenburg ein Mercedes Vito fahre, dessen Fahrweise auffällig sei und den Verkehr gefährde. Eine Streifenwagenbesatzung stellte den Wagen am Ortsausgang von Neubrandenburg Richtung Woggersin fest. Doch statt abzubremsen, beschleunigte der Fahrer und floh. Die Verfolgungsjagd zog sich über 25 Kilometer und endete in Wolde, wo die Polizei den Mann stoppen konnte.

Lesen Sie auch: Nach Verfolgungsjagd – Raser muss für mehrere Jahre hinter Gitter

Der 55-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von 1,7 Promille. Die Polizei stellte seinen Führerschein und die Fahrzeugschlüssel sicher. Er muss sich nun mit einer Strafanzeige auseinandersetzen.

zur Homepage