STRANDBESUCHER BELÄSTIGT

Eritreer greift in Neubrandenburg nach Polizei-Waffe

Der polizeibekannte Eritreer hat am Brodaer Strand mehrere Besucher bedroht und belästigt. Auch von den Polizeibeamten ließ er sich kaum zur Ruhe bringen.
Am Brodaer Strand hat ein betrunkener 28-Jähriger Dienstag Passanten und Besucher belästigt.
Am Brodaer Strand hat ein betrunkener 28-Jähriger Dienstag Passanten und Besucher belästigt. Tim Prahle
Neubrandenburg.

Ein 28-jähriger eritreischer Staatsbürger hat am Dienstagnachmittag betrunken den Brodaer Strand in Neubrandenburg unsicher gemacht. Nach Aussage mehrerer Hinweisgeber habe er dort Passanten aggressiv belästigt und bedroht. So teilt es die Polizeiinspektion Neubrandenburg mit.

Mann war polizeibekannt

Herbeigerufene Beamte des Polizeihauptreviers hätten den Mann dank Zeugenhinweisen schnell ausfindig machen können. Er sei wegen mehrfacher Diebstahlsdelikte bereits polizeibekannt, so die Neubrandenburger Inspektion.

Den Beamten gegenüber habe sich der Beschuldigte unkooperativ und aggressiv verhalten. Unter anderem versuchte er, nach der im Holster gesicherten Dienstwaffe eines Polizisten zu greifen, so die Polizei. Der Beamte konnte das aber verhindern. Auf dem Revier ergab ein Atemalkoholtest 1,84 Promille. Auf Anordnung des Amtsgerichtes sei der 28-Jährige über Nacht in Polizeigewahrsam geblieben, wurde nach der Vernehmung am Mittwoch aus diesem aber wieder entlassen.

Das Kriminalkommissariat Neubrandenburg hat wegen Bedrohung und aufgrund des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte nun die Ermittlungen aufgenommen.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

Kommende Events in Neubrandenburg (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (23)

Eine Festnahme und sofortige Ausweisung. Das ist die einzige Sprache die sie verstehen werden. Eine Integration wird nie stattfinden, da sie von denen nicht gewollt ist.

Ich lese hier von einem Mann... wen meinen Sie denn mit "denen"?... alle Männer?... alle bärtigen?... oder doch alle Zuwanderer?

Der typische Irrglaube, diese Leute integrieren zu wollen mal wieder. Wir können gar niemanden integrieren! Derjenige muss sich schon selber bei uns hier integrieren. Dazu gehört das aktive Tun des " sich integrieren Wollens". Genau das fehlt wohl bei den meisten dieser merkelschen Gäste. Fazit: Raus mit so jemandem und das besser gestern, als morgen!

Blabla, nix Taten. Rein in den Flieger und Tschüß. Muß nur einer wollen.

Genau so ist es.

Wir leben in einem Rechtsstaat. Der ist nunmal universell.
Also gleiches Recht für Alle.
Und jeder Fall für sich.
Und bei festgestellter Schuld, natürlich Strafe.
Aber wenn wir an diesen Grundsätzen nicht festhalten, dann herrschen hier auch die Verhältnisse, vor denen die Geflüchteten eben oftmals fliehen.
Demokratie muss das aushalten!
Denken Sie mal darüber nach...

Hab mal darüber nachgedacht. Wir haben alle ein Recht auf körperliche Unversehrtheit und niemand hat das Recht, Passanten zu belästigen und zu bedrohen. Das muss Demokratie nicht aushalten, das ist eine völlig unnötige Belastung. In diesem Punkt pennt die Politik, wie schon an anderer Stelle geschrieben, seit Jahren und genau das rüttelt an eben jenen Grundsätzen. Wir wollen hier alle (zumindest die meisten) in Frieden leben, ich will weder irgendwelche Scharfmacher in der Politik noch polizeibekannte Verrückte, die einfach Passanten bedrohen, in meiner Nähe - da ist es mir auch völlig egal, wo die Leute herkommen.

Ganz genau so ist das @Viktor!

[Anm. d. Red.: Verzichten Sie auf Beleidigungen. Vielen Dank.]

Sie haben recht! Allerdings nicht uneingeschränkt. Demokratie muss schon etwas aushalten. Gleichwohl müssen wir Straftäter weder ertragen noch aushalten, geschweige denn verhalten.
Vielleicht überdenken Sie das nochmal.

Die Welt könnte so einfach sein! Man muß es nur WOLLEN. Rechtsgrundlagen, Gesetze kann man ändern. Das ist schon längst fällig. Aber in unserem Land fehlt es an Machern und Veränderer. Man verwaltet sich lieber selber, versteckt sich hinter irgendwelchen Paragraphen und schwätzt nur klug von Rechtsstaat, anstatt diesem mal den Bedurfnissen der Bevölkerung anzupassen. Blabla und nix Taten!

Gesundes Volksempfinden

Wenn der Sou­ve­rän das will, muß das umgesetzt werden. Punkt. Unterdrückung des Sou­ve­rän hatten wir auch schon mal.

der Souverän von den vernünftigen Menschen, mit Anstand, Sitte und Kultur, gestellt.
Rechtsradikale sind klar in der Minderheit. Sogar mit eher fallender Tendenz.
Das ist eine Wahrheit, die gerne von den Rechten unter den Tisch fallen gelassen wird

.

Halten Sie mal bitte die Luft mal an! Sie glauben also, daß die "vernünftigen Menschen, mit Anstand, Sitte und Kultur" solche Auschreitungen tolerieren oder gut finden? Na schönen guten Tag auch! Nehmen Sie mal die Scheuklappen ab und schauen Sie sich um. Sie kennen wahrscheinlich auch bloß schwarz oder weiß!

Statt diesen "polizeibekannten Straftäter" direkt abzuschieben, darf er hier auf unsere Kosten bis an sein Lebensende "gut und gerne" leben und weiter ungeahndet Straftaten begehen. Natürlich kann er auch seine Familie nachholen. Wir bezahlen auch das! Es ist Hochverrat gegen die eigene Bevölkerung solche Intensivtäter hier auf die selbe loszulassen. [Anm. d. Red.: Verzichten Sie auf Beleidigungen. Vielen Dank.] gehört abgeschoben!

Ich denke, daß ich mich klar ausgedrückt habe und zwar Strafe bei Schuld. Nach dem Maßstab, der am an alle angelegt wird
Also immer locker bleiben...

was nicht tagtäglich Tausende Deutsche im In- und Ausland machen?

Von wegen, benimm dich mal so im Ausland, dann landest du im Knast! Den Asylbewerbern bei uns passiert überhaupt NICHTS! Was ist denn mit den Totprüglern, Messerstechern und U-Bahn schupsern? Aus der Gruppe heraus meist nicht zu belangen und sowieso direkt psychisch krank. Plus kostenlose Kost und Logis auf Lebenszeit...

Können Sie das begründen/belegen?
"Von wegen, benimm dich mal so im Ausland, dann landest du im Knast! "
Bin gespannt auf harte Fakten?
Oder ist das eher so ein Gefühl?

Das solche Typen überhaupt hier von unseren Steuergeldern leben dürfen, ist und bleibt ein politischer Skandal.
Kann nicht nachvollziehen, das die Polizei mit Nahkampfausbildung, solche Typen überhaupt in die Nähe ihres Körpers
rankommen lassen.
Das Pfeffergeelspray sollte bereits i.d. Hand griff- und einsatzbereit sein, damit es gar nicht erst zu solchen Aktionen, sprich dem Griff zur Polizeiwache kommen kann.

Sorry, es muss natürlich heißen zur Polizeiwaffe.......

wäre es, dem Grundrecht auf Asyl nicht nachzukommen!
Ich kann so ein unqualifiziertes Gewäsch nicht mehr hören oder lesen.
Leider liest sich hier wirklich heraus, daß Sie nicht die hellste Kerze im Baum sind...