GESUNDHEITSGEFAHR

Behörden warnen vor Blaualgen im Tollensesee

Das Gesundheitsamt hat bei Untersuchungen des Augustabades am Tollensesee in Neubrandenburg verstärkt Blaualgen festgestellt.
Mirko Hertrich Mirko Hertrich
Badegäste sollten zum Schutz ihrer Gesundheit in „Blaualgenteppichen“ grundsätzlich nicht baden. Dieses Fotos stammt aus
Badegäste sollten zum Schutz ihrer Gesundheit in „Blaualgenteppichen“ grundsätzlich nicht baden. Dieses Fotos stammt aus dem Jahr 2017. NK-Archiv
Die Überwachung der Badestellen am Tollensesee wurde am Gesundheitsamt unverzüglich intensiviert. An der bewachten Badestell
Die Überwachung der Badestellen am Tollensesee wurde am Gesundheitsamt unverzüglich intensiviert. An der bewachten Badestelle Augustabad sind entsprechende Warnhinweise veröffentlicht. Ch. Wirks
Neubrandenburg.

An der beliebten Badestelle der Stadt Neubrandenburg haben Proben des Landkreises die vermehrte Entwicklung von Blaualgen ergeben, teilte eine Sprecherin des Landkreises mit. Deshalb ist die Überwachung aller Badestellen am Tollensesee unverzüglich intensiviert worden. Am Augustabad sind entsprechende Warnhinweise veröffentlicht. Ähnliche Vorfälle gab es in den vergangenen Jahren in Neubrandenburg.

Vorsicht ist geboten

Badegäste sollten zum Schutz ihrer Gesundheit in „Blaualgenteppichen“ grundsätzlich nicht baden, sagte die Sprecherin. Kinder und Kleinkinder sind besonders gefährdet. Es ist den Angaben zufolge darauf zu achten, dass Kinder nicht in Algenanschwemmungen am Ufer spielen oder gar Wasser schlucken. Falls Beschwerden nach dem Baden auftreten sollten, wie etwa Übelkeit Erbrechen, Durchfall, Atemnot sowie Hautreizungen oder -quaddeln, muss ein Arzt aufgesucht werden. Nach Möglichkeit sollten sich Badegäste nach dem Baden gründlich duschen.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage