GEWITTER

Blitz schlägt in Neubrandenburger Wohnhaus ein

Ein kurzes, aber folgenschweres Gewitter ist am Mittwochmittag über Neubrandenburg gezogen. Denn ein Blitz ist dabei in ein Mehrfamilienhaus eingeschlagen. Die Bewohner wurden evakuiert, das Haus ist nicht vorerst nicht mehr bewohnbar.
Bei einem Gewitter in Neubrandenburg schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein.
Bei einem Gewitter in Neubrandenburg schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein. Thomas Beigang
Neubrandenburg.

+++ Update: Mittlerweile ist bekannt, dass es sich bei dem Blitz um einen "wilden Hausrüttler" gehandelt hat. +++

Nach einem Blitzeinschlag am Mittwochmittag in einem Wohnhaus in der Neubrandenburger Ravensburgstraße ist das Gebäude vorerst nicht mehr bewohnbar. Zwei Familien kommen bei Freunden und Verwandten unter, für eine Familie mit zwei kleinen Kindern kümmert sich die Stadt gerade um eine Ersatzwohnung.

Der Blitzeinschlag, der fast in der ganzen Stadt Neubrandenburg zu hören war, hat die Elektroleitungen des Hauses zerstört, die Feuerwehr ließ vorsorglich die Gas- und Wasseranschlüsse sperren. Der Blitz hat besonders in der Dachausbau-Wohnung gewütet, hier flogen als Folge der Überspannung alle Steckdosen aus den Wänden. Die angeschlossene Elektrogeräte seien nicht mehr zu gebrauchen, hieß es. Sanitäter versorgten fünf Leichtverletzte wegen eines möglichen Knalltraumas. Wann in der Vergangenheit die Feuerwehr in Neubrandenburg wegen eines Blitzeinschlags ausrücken musste, wusste niemand zu sagen. "Das muss wirklich lange her sein", so der oberste Brandschützer der Stadt, Frank Bühring.

Dieser Artikel wurde am Mittwoch mehrfach aktualisiert.

Am Dienstagabend war ein schweres Unwetter über die Region gezogen. Die Feuerwehr hatte mit Überschwemmungen und umgestürzten Bäumen zu tun, außerdem setzte ein Blitzeinschlag eine Scheune in Brand.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage