POLIZEI

Blitzer-Anhänger brennt in Neubrandenburg

Blitzer-Anhänger sorgen immer wieder für Ärger bei Autofahrern – nun ist einer einem Feuer zum Opfer gefallen. Brandstiftung oder technischer Defekt?
Nordkurier Nordkurier
Der Blitzer-Anhänger, mit dem die Stadt Neubrandenburg Raser bremsen möchte, brannte am Donnerstagabend.
Der Blitzer-Anhänger, mit dem die Stadt Neubrandenburg Raser bremsen möchte, brannte am Donnerstagabend. Felix Gadewolz
Neubrandenburg.

Seit Monaten sorgen Blitzer-Anhänger in der Seenplatte-Region für Schreckmomente bei den Autofahrern. Und zu einem Exemplar, das im Auftrag des Landkreises an den Straßen postiert wird, kam jetzt noch ein weiteres Gerät, das die Stadt Neubrandenburg einsetzt. Dieser Blitzer stand in den vergangenen Tagen bei Broda an der B192, gerade erst war er an die Demminer Straße am Ortsausgang (Höhe Obi-Baumarkt, Toyota-Autohaus) umgesetzt worden.

Dort bemerkten Einwohner eines gegenüberliegenden Hauses am Donnerstagabend, wie das unliebsame Gefährt in Flammen stand. Sie unternahmen sofort einen Löschversuch mit Pulverlöscher und Wasser und alarmierten die Feuerwehr. Die Kameraden lobten den beherzten Einsatz der Anwohner, löschten aber zur Sicherheit gründlich nach.

Brandstiftung oder technischer Defekt?

Auch wenn eine Brandstiftung angesichts vergangener Attacken auf stationäre Blitzer wahrscheinlich ist: Derzeit ist unklar, was die Ursache für das Feuer ist. Theoretisch wäre auch ein technischer Defekt im Inneren des Geräts möglich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Blitzer-Anhänger war in der Vergangenheit mehrfach Ziel von Farb-Attacken gewesen. Die Geräte sind inzwischen fast flächendeckend in Mecklenburg-Vorpommern und anderswo im Einsatz.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage