FEUERWEHR

Blumentopf entzündet sich in Neubrandenburg selbst

Ein Blumentopf hat in Neubrandenburg einen Feuerwehreinsatz ausgelöst. Er hatte sich auf einem Balkon offenbar selbst entzündet.
Ein Blumentopf sorgte am Freitag in der Oststadt für Unruhe.
Ein Blumentopf sorgte am Freitag in der Oststadt für Unruhe. Felix Gadewolz
Neubrandenburg ·

Ein Brand auf einem Balkon ließ die Feuerwehr am Freitagabend in die Oststadt von Neubrandenburg ausrücken. Anwohner hatten eine starke Rauchentwicklung in der Röntgenstraße gemeldet, sagte der Einsatzleiter. Als die Feuerwehr in der Oststadt ankam, war der Rauch bereits verschwunden.

Auf dem Balkon einer wohl unbewohnten Wohnung in der zweiten Etage fanden die Kameraden jedoch einen Plastikübertopf. Offenbar hatte sich dieser selbst entzündet und den Qualm verursacht. Um weitere Gefahren auszuschließen, wurde der Blumentopf durch die Einsatzkräfte entfernt.

Mehr lesen: ▶ Feuerwehreinsatz an der Zuckerfabrik – mit rotem Barkas

Feuerwehr mahnt zur Vorsicht

Die Feuerwehr warnte davor, leicht entzündliche Gegenstände bei den aktuellen Sommertemperaturen im Freien stehen oder liegen zulassen. Immer wieder komme es zu Selbstentzündungen, die nicht bei jedem Brand so glimpflich ausgehen.

Mehr lesen: Feuerwehr kümmert sich um Waldbrand bei Salchow

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage

Kommentare (3)

wie genau hat es sich selbst entzündet...das klingt ja komisch ein plastiktopf?

Die Entzündungstemperatur für Kunststoffe liegt bei 200 bis 300 Grad. Alles Weitere kann man sich denken.

Dann darf ich ja nichts mehr auf der Terrasse stehen lassen. Ich vermute mal das ne Zigarette vom Nachbarbalkon geschnippst wurde. Und die in dem Blumenkasten gelandet ist. Anders geht das nicht.