TROTZ ERKRANKUNG

Bretschneider in Vorstand der Neubrandenburger SPD gewählt

Bretschneider steht seit 2002 an der Spitze des Parlaments und ist damit eine der dienstältesten Amtsinhaberinnen in den Länderparlamenten.
Hertrich, Mirko Hertrich, Mirko
MV-Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) im September 2017 im Schweriner Landtag.
MV-Landtagspräsidentin Sylvia Bretschneider (SPD) im September 2017 im Schweriner Landtag. Jens Büttner
Neubrandenburg.

Die an Krebs erkrankte Landtagspräsidentin und Neubrandenburger Landtagsabgeordnete Sylvia Bretschneider hat ein Amt in der Neubrandenburger SPD übernommen. Die 58-Jährige wurde am Wochenende mit in den Vorstand des SPD-Ortsvereins gewählt.

Die Politikerin sagte dem Nordkurier: „Ich freue mich, dass mein Ortsverein mir das Vertrauen ausgesprochen hat. Ich werde mich einbringen, so weit es mir möglich ist, und bin guter Dinge, dem Ortsverein bald wieder mit ganzer Kraft zur Verfügung zu stehen.“

Strunk und Stieber zu Stellvertretern gewählt

Die Neubrandenburger Sozialdemokraten haben mit Christoph Biallas auch einen neuen Vorsitzenden. Der ehemalige Mitarbeiter im Wahlkreisbüro von Bretschneider folgte Daniel Rogge, der nach vier Jahren im Amt aus beruflichen Gründen nicht mehr angetreten ist.

Zu den Stellvertretern des bisherigen SPD-Vize wurden die Vorsitzende des Vereins Fraueneinfälle, Anke Strunk, und der Chef der SPD-Stadtfraktion, Michael Stieber gewählt. Weitere Mitglieder des neuen Vorstands sind neben Bretschneider und Schatzmeisterin Gudrun Worgull, die in ihrem Amt bestätigt wurde, Christina Lück-Oppermann, Morris Krüger und Martin Jennerjahn, Geschäftsführer der Awo Neubrandenburg.

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage