Verkauft sich gerade sehr gut: Pfefferspray. Katja Köhn aus der Apotheke im Marktplatzcenter in Neubrandenburg zeigt ein Exemplar.
Verkauft sich gerade sehr gut: Pfefferspray. Katja Köhn aus der Apotheke im Marktplatzcenter in Neubrandenburg zeigt ein Exemplar. Thomas Beigang
Nachfrage steigt enorm

Neubrandenburger decken sich mit Pfefferspray ein

Neubrandenburger Apotheken frohlocken. Deren Umsatz steigt dank der erhöhten Nachfrage nach Mitteln zur Selbstverteidigung.
Neubrandenburg

Diffuse Ängste und ein erhöhtes Bedürfnis nach Selbstschutz haben in Neubrandenburg nach den Vorfällen in der Kölner Silvesternacht die Nachfrage nach Pfefferspray enorm steigen lassen. Laut einer Umfrage in einigen Apotheken der Stadt - die allermeisten führen den Wirkstoff, der Angreifer orientierungslos machen soll, in ihrem Sortiment - verkauft sich das Reizgas besonders unter Kundinnen gegenwärtig besonders gut. "Wir werden das in rauen Mengen los", hieß es zum Beispiel aus der Apotheke im Bethaniencenter.

Dabei rät die Polizei eigentlich von Pfeffersprays ab. Mehr Sicherheit dadurch sein ein Trugschluss, heißt es. Denn für den effektiven Einsatz damit müsse trainiert werden. Bei Pfefferspray sei die Gefahr groß, sich selbst zu treffen.

zur Homepage