:

Café-Betreiberin überrascht gern

Wo einst Kühe grasten, serviert Annette Lamm Kuchen und Pizzabratwurst. Der rustikale Bauernhofcharme von früher ist noch immer erhalten.
Wo einst Kühe grasten, serviert Annette Lamm Kuchen und Pizzabratwurst. Der rustikale Bauernhofcharme von früher ist noch immer erhalten.
Caroline Kern

Seit 13 Jahren fühlen sich Einheimische und Touristen wohl im rustikalen Bauernhofcafé in Lebbin. Denn die Inhaberin serviert ständig was Neues. Jetzt lockt sie mit einer Köstlichkeit ganz anderer Art.

Von der Landwirtin zur Gastwirtin. Was zunächst ähnlich klingt, ist in Wirklichkeit doch sehr artfremd. Dennoch hat Annette Lamm vor 13 Jahren den Schritt gewagt. „Von der Milchwirtschaft konnten wir irgendwann nicht mehr leben“, erzählt sie nun rückblickend. Denn wo heute Bands spielen, Gäste leckere Kuchen speisen und Familien große Feste feiern, standen früher die Kälber der einstigen Landwirtin. Vor 18 Jahren kam sie aus Teterow nach Lebbin und pachtete den riesigen Bauernhof samt Fläche drumherum. Wenn sie morgens aus dem Fenster sah, blickte sie ihren Kühen auf der Weide quasi direkt ins Gesicht. Die Kälber hatten es dann warm in der Scheune neben dem Haus. Es sei eine schöne Zeit gewesen, aber ein Wandel wurde unausweichlich. Da kam der 50-Jährigen ihre Leidenschaft zu Süßem doch sehr gelegen.

„Ich backe für mein Leben gern“, erzählt sie und fasste den Entschluss, ein Café zu eröffnen. Zwar lief der Verkauf zunächst schleppend, doch kam der Inhaberin eine öffentliche Maßnahme sehr zugute: der Rad- und Wanderweg zwischen Neubrandenburg und Altentreptow. Denn der führte die Touristen und einheimischen Naturliebhaber direkt an ihrem Bauernhof vorbei. „Das war ein Glückstreffer.“ Im Luxus könne sie mit ihrem Kuchen- und Kaffeeverkauf zwar nicht baden, aber das wolle sie auch gar nicht. „Mir ist meine Freiheit wichtiger als jeglicher Konsum“, sagt sie und stellt bescheidene Ansprüche an ihr Leben. Ganz im Sinne von Zufriedenheit und Glück ist Lucky immer an ihrer Seite. „Mein Hund begleitet mich schon eine gefühlte Ewigkeit und ist bei jeder Veranstaltung dabei“, erzählt sie.

Und von denen gibt es einige auf dem Hof. Denn zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten donnerstags bis samstags von 14 bis 19 Uhr und sonntags und feiertags von 10 bis 19 Uhr, lässt sich die Gastwirtin immer wieder was Neues einfallen. Von unterschiedlichsten Kuchenkreationen wie Friss-dich-dumm, über Konzertabenden bis hin zu Lesungen. Heute um 17 Uhr findet eine kleine Lese-Premiere statt. Der Lebbiner Hans Lang hat sein erstes Werk „Der Elefant und die Butterblume“ verfasst und wird um 17 Uhr daraus lesen. „Das ist wirklich ein tolles Buch“, schwärmt sie. „Und generationenübergreifend geschrieben.“

Am 14. Mai zu Christi Himmelfahrt wird sie auch ihre Pforten öffnen und selbst geschlachete Lamm- und Pizzabratwurst servieren. Schon am 30. Mai lockt das nächste Event: Etwa 70 Oldtimer-Liebhaber treffen sich auf ihrem Gehöft und stellen ihre Karrossen zur Schau. Denn der Oldtimer Club aus Jürgensdorf macht eine Tour durch die Region und legt dabei am Nachmittag eine längere Kaffeepause bei Annette Lamm ein. „Gern können dann alle Schaulustigen vorbeikommen und die alten Fahrzeuge bestauen“, so die Inhaberin.