Obwohl eine Internetseite drei Carsharing-Anbieter in Neubrandenburg angibt, steht dennoch nur ein Mietfahrzeug von nur einem
Obwohl eine Internetseite drei Carsharing-Anbieter in Neubrandenburg angibt, steht dennoch nur ein Mietfahrzeug von nur einem Anbieter zur Verfügung. Fredrik von Erichsen
Mobilitätswende

Carsharing in Neubrandenburg – nicht einmal Anbieter wissen Bescheid

Seit einem halben Jahr können sich Neubrandenburger E-Roller per App mieten. Auch Carsharing soll in der Stadt möglich sein. Doch wie viel Autos stehen denn zur Verfügung?
Neubrandenburg

Die Menschen in Neubrandenburg können seit Oktober 2021 Carsharing nutzen. Das Unternehmen Mir-Solutions stellt einen VW Up zur Verfügung, der mit Benzin und Erdgas betrieben wird. Das Unternehmen hat in Neubrandenburg bereits E-Roller im Angebot. Eine schnelle Google-Suche weist aber zwei weitere Carsharing-Anbieter aus. Nur: Die wissen gar nichts davon.

Autohaus Brinkmann weiß von nichts

Neben YourCar von Mir Solutions sei darunter auch der Service „Drive-Carsharing“, der vom Mercedes-Autohaus Brinkmann betrieben werden und gegenwärtig zwei Fahrzeuge zur Verfügung stellen soll. Doch dem Autohaus sei über „Drive-Carsharing“ nichts bekannt, heißt es auf Nachfrage des Nordkurier.

Außerdem wird Flinkster als Carsharing-Anbieter ausgewiesen. Flinkster gehört zur Deutschen Bahn (DB) und sei Deutschlands flächengrößtes Carsharing-Netzwerk, bei dem rund 30 Partner ihre Carsharing-Fahrzeuge eigenwirtschaftlich einbringen würden, teilt eine Sprecherin der DB mit.

Deutsche Bahn klärt auf

Allerdings gebe es in Neubrandenburg kein Flinkster-Fahrzeug, und es sei auch kein Einsatz von DB-eigenen Fahrzeugen geplant, so die Sprecherin. Es stellt sich jedoch heraus, dass in Neubrandenburg doch ein „Drive-Carsharing”-Fahrzeug zur Verfügung stand. Allerdings nicht beim Brinkmann-Autohaus, sondern am Neubrandenburger Bahnhof. „Bis Ende 2021 hat unser ehemaliger Flinkster-Netzwerk-Partner ‚Drive-Carsharing‘ ein Fahrzeug am Bahnhof in Neubrandenburg angeboten. Dieser Partner hat sein Geschäft eingestellt und das Fahrzeug abgezogen“, heißt es von der DB auf Nachfrage des Nordkurier.

Keine große Bereitschaft für Carsharing

Die Verkehrswende, die auch im Schweriner Landtag ein Thema ist, stockt in Neubrandenburg also noch sehr. Carsharing befördere einen bewussteren Umgang mit der eigenen Mobilität und könne langfristig dazu beitragen, die Versiegelung von Flächen zu reduzieren, weil es im Idealfall weniger Autos gebe, teilt Jutta Wegner, verkehrspolitische Sprecherin der Grünen und Landtagsabgeordnete für Neubrandenburg, auf Nordkurier-Nachfrage mit. Der Rückzug von Flinkster mache aber deutlich, dass die Bereitschaft für Carsharing noch nicht sehr ausgeprägt sei, so Wegner.

„Dennoch würde ich mir ein besseres Angebot in Neubrandenburg wünschen. Aus meiner Sicht liegt die geringe Nachfrage daran, dass kaum jemand das Angebot kennt“, sagt Jutta Wegner. Auch sie habe nichts von dem YourCar-Angebot gewusst und wünsche sich, dass dieses besser beworben wird, wie die Neubrandenburger Stadtvertreterin sagt.

Mir-Solutions hüllt sich in Schweigen

Das Auto von Mir-Solutions wird über eine App gebucht. Nutzer buchen in der App einen bestimmten Zeitraum, in dem sie das Auto fahren wollen. Nach Erhalt einer Zugangskarte kann das Auto geöffnet werden. Der Schlüssel liege bereits im Auto, bezahlt wird über die App, wie bei den E-Rollern. Wie oft das einzige Carsharing-Auto in Neubrandenburg genutzt wird, wollte Mir-Solutions nicht sagen. Und auch, ob es künftig mehr solcher Autos in Neubrandenburg geben soll, bleibt Geheimnis der Firma.

 

 

zur Homepage