Merh als 200 Teilnehmer versammelten sich am Montagabend auf dem Neubrandenburger Marktplatz, um gegen die Corona-Maßnah
Merh als 200 Teilnehmer versammelten sich am Montagabend auf dem Neubrandenburger Marktplatz, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Felix Gadewolz
Montagsspaziergang

▶ Corona-Kritiker ziehen mit Fackeln durch Neubrandenburg

Etwa 250 Menschen haben am Montagabend in Neubrandenburg demonstriert. Besonders eine mögliche Impfpflicht bescherte dem Montagsspaziergang wohl wieder mehr Teilnehmer.
Neubrandenburg

Aus Protest gegen die Corona-Politik sind am Montagabend rund 250 Menschen durch Neubrandenburg gezogen. Die Polizei bestätigte, das es mehr als 200 Teilnehmer waren, angemeldet sollen jedoch nur 150 gewesen sein. Vom Marktplatz liefen die Teilnehmer über die Neustrelitzer Straße Richtung Südstadt.

[Video]

Besonders eine mögliche allgemeine Impfpflicht, wie sie derzeit bundesweit diskutiert wird, trieb die Demonstranten diesen Abend wohl um. Zumindest im Aufruf war sie das wichtigste Thema. Seit eineinhalb Jahren protestiert ein harter Kern der Maßnahmen-Kritiker immer am Montag in Neubrandenburg, zuletzt waren die Teilnehmerzahlen deutlich abgeflaut. Mit der vierten Welle und neuen Maßnahmen scheint sich das zu ändern.

Lesen sie auch: Seenplatte schlägt Alarm – Corona-Lage nicht mehr beherrschbar

Wegen des langen Demonstrationszuges musste die Polizei kurzzeitig die Abfahrt vom Ring zur Neustrelitzer Straße sperren. Das sorgte für einige Minuten für einen Fahrzeug-Rückstau.

Lesen Sie auch: Rund 850 bei Demo in Rostock gegen Corona-Einschränkungen

Auch in anderen Städten Mecklenburg-Vorpommerns, etwa in Rostock und Greifswald, gab es am Abend Demonstrationen von Maßnahmen-Kritikern.

zur Homepage