Gleich neben dem Kino ist das Corona-Testzentrum im Katharinenviertel. Am Donnerstag hat es zum letzten Mal einen Kunden auf C
Gleich neben dem Kino ist das Corona-Testzentrum im Katharinenviertel. Am Donnerstag hat es zum letzten Mal einen Kunden auf Corona getestet. Henning Stallmeyer
Testzentrum Katharinenviertel Neubrandenburg Cine Star
Testzentrum Katharinenviertel Neubrandenburg Cine Star Henning Stallmeyer
Pandemie

Corona-Testzentrum in Neubrandenburg macht dicht

Weil der Vermieter dem Test-Anbieter gekündigt hatte, wurden am Donnerstag die letzten Kunden getestet. Über eine Nachfolgelösung wird gestritten.
Neubrandenburg

Das Testzentrum neben dem Neubrandenburger „CineStar“-Kino hatte am Donnerstag zum letzten Mal geöffnet. Weil der Mietvertrag für die Corona-Teststation zum 30. September ausgelaufen ist, war die Schließung notwendig, teilte der Betreiber Pflegedienst „wilma” mit.

Lesen Sie auch: Corona-Ausbrüche in Kliniken und Pflegeheimen

In den Räumlichkeiten des Kinos habe der Vermieter nun einen Langzeitmieter gefunden, weswegen dem Testzentrum gekündigt wurde. „Das sei vor allem schade für die Menschen aus der Innenstadt und dem Katharinenviertel“, sagte Maik Wolff vom Testzentrum. Zuletzt seien im Schnitt rund 50 bis 70 Menschen pro Tag gekommen, um sich testen zu lassen.

„Bemühungen gemeinsam mit der Stadt Neubrandenburg in unmittelbarer Nähe eine Lösung zu finden sind gescheitert“, heißt es vom Testzentrum weiter. Eigentlich hatte man vorgehabt, den Betrieb weiter aufrecht zu halten mithilfe eines Containers und eines wettergeschützten Wartebereichs. Eine Option, mit der auch die Stadt sehr zufrieden gewesen ist, sagte ein Sprecher der Stadt.

Keine Einigung über neuen Standort

Nur über die Standortfrage wurde man sich nicht einig. Das Testzentrum wollte gerne einen Container am Rathaus aufstellen. Der Vorschlag ist von der Verwaltung zwar geprüft, aber abgelehnt worden. In der Begründung heißt es „Einerseits wären die Taxistellplätze betroffen gewesen, im anderen Fall Flächen, die aktuell Teil der Baustelleneinrichtung sind.“

Eine Erklärung, mit der Maik Wolff nicht ganz zufrieden ist. Die Stadt bot dem Testzentrum an, in die Rathauspassage zu ziehen. Doch die komme wegen der geringen Größe nicht infrage. Der Pflegedienst „wilma” will aber weiter nach Alternativen Ausschau halten und das, obwohl sich das nicht unbedingt finanziell lohne.

„Aktuell ist das Testzentrum an diesem Standort ein Negativ-Geschäft für uns“, bestätigte Maik Wolff. Aber man nehme die Aufgabe als öffentlicher Gesundheitsnahversorger sehr ernst. Deshalb mache man das.

Auch interessant: Frau bekommt nach Coronatest Besuch von Anklamer Polizei

Testzentren könnten spätestens jetzt im Oktober wieder einen höheren Zulauf erfahren, mein Wolf. Schließlich ist es nun wieder Pflicht, mit der neuen Corona-Verordnung einen negativen Test vorzuweisen, wenn man zum Beispiel eine Pflegeeinrichtung besucht. Der Betreiber befürchtet deshalb, dass es in den anderen Neubrandenburger Testzentren zu erhöhten Wartezeiten kommen könnte.

Für die Testzentrenstruktur zuständig ist der Landkreis. Eine Antwort, inwiefern sich die Kapazitäten erhöhen steht noch aus. Und die Kreisverwaltung muss sich wohl auch die Frage gefallen lassen, ob die Verdrängung im Katharinenviertel nicht absehbar war. Denn 2021 hatte der Landkreis wenige Meter neben dem „wilma”-Testzentrum mit dem „Golden Gym” gleich noch einen Betreiber zugelassen.

Bedauern seitens des Zentrums

„Auch wenn wir uns alle wünschen, dass die Notwendigkeit von Testungen im Alltag eine deutlich untergeordnete Rolle in diesem Herbst und Winter spielt, können wir die Entwicklung nicht vorhersehen und bedauern die notwendige Schließung im Katharinenviertel und die damit für Bürger verbundenen zusätzlichen Unannehmlichkeiten“, schreibt das Testzentrum in seiner Abschiedsmitteilung.

zur Homepage