Der Auftritt von Sven Armbrust auf der Vorstandssitzung des Kreiselternrates sorgt für kontroverse Diskussionen.
Der Auftritt von Sven Armbrust auf der Vorstandssitzung des Kreiselternrates sorgt für kontroverse Diskussionen. Andreas Becker
Nach viralem Video

„Das ist Wahnsinn” – Kritik an Neubrandenburger Kinderarzt Armbrust wächst

Der Chef des Kinder- und Jugendärzteverbands MV, Dr. Andreas Michel, hält die Corona-Aussagen von Dr. Sven Armbrust für kreuzgefährlich. Er erhebt zudem schwere Vorwürfe gegen Hausärzte.
Neubrandenburg

Der Vorsitzende des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte MV, Dr. Andreas Michel, ist fassungslos über die Aussagen von Dr. Sven Armbrust. Der Chefarzt der Neubrandenburger Kinderklinik hatte vor einigen Wochen bei einer Sitzung des Kreiselternrats gesagt, „Kinder sind nicht die Treiber der Pandemie”. Kinder würden seltener Erwachsene anstecken als andersherum. In den allermeisten Fällen verlaufe Covid-19 bei ihnen mild. Ein Video von seinem Auftritt ging in den sozialen Netzwerken viral.

Der ganze Vortrag im Video:

Dritte Coronawelle von Kindern geprägt?

Armbrusts Forderungen hält Michel für brandgefährlich. „Das ist Wahnsinn”, sagt der Kinderarzt aus Greifswald im Gespräch mit dem Nordkurier. Allein am Mittwoch habe er in seiner Praxis 11 Kindergartenkinder getestet. Davon seien nachweislich 4 mit dem Coronavirus infiziert. Der Mediziner hofft zwar, dass es sich um einen Ausnahmefall handelt. Doch nach seiner Prognose könnte eine mögliche nächste Welle maßgeblich von Übertragungen durch Kinder geprägt sein. In der Schule auf Masken zu verzichten, sei „kreuzgefährlich”. Selbst wenn bei vielen Kindern nur Erkältungssysmptome auftreten, würden sie letztlich ältere Menschen anstecken. Diese könnten dann schnell auf der Intensivstation landen.

Hausärzte verzichteten auf Tests

Andreas Michel ist zudem davon überzeugt, dass eine hohe Dunkelziffer das Pandemiegeschehen prägt. Für ihn völlig unverständlich: Zahlreiche Hausärzte würden aus nicht nachvollziehbaren Gründen auf Tests verzichten und damit eine unkontrollierte Ausbreitung riskieren. Dies hätten ihm Vorpommern-Greifswalds Landrat Michael Sack (CDU) und das Gesundheitsamt bestätigt. Dabei lasse sich mittlerweile ein Großteil der Infektionen auf die besonders ansteckende britische Mutante zurückführen. Für Armbrusts Aussagen hat er eine ganz eigene Erklärung: „Er sagt, was man gern hören würde. Aber die Realität ist halt eine andere.”

Corona-Update per Mail

Der regelmäßige Überblick über die Fallzahlen, aktuellen Regelungen und neuen Entwicklungen rund um das Corona-Virus in Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark. Jetzt kostenfrei anmelden!

zur Homepage