Bierbauch und Bierseligkeit dominierten beim Auftritt des Deutsch-Rappers Finch. Trotz derber Sprüche forderte er sein Pu
Bierbauch und Bierseligkeit dominierten beim Auftritt des Deutsch-Rappers Finch. Trotz derber Sprüche forderte er sein Publikum immer wieder zur Mäßigung auf, offenbar mit Erfolg. Mirko Hertrich
Eine Einzelhändlerin hatte sich beim Nordkurier nach dem Finch-Konzert beschwert, dass Fronten der Geschäfte vollges
Eine Einzelhändlerin hatte sich beim Nordkurier nach dem Finch-Konzert beschwert, dass Fronten der Geschäfte vollgeschmiert und vollgepinkelt waren. Mirko Hertrich
Dass die Texte von Rapper Finch sich viel um Alkohol und Sex-Sprüche drehen, störte die zahlreichen weiblichen Fans
Dass die Texte von Rapper Finch sich viel um Alkohol und Sex-Sprüche drehen, störte die zahlreichen weiblichen Fans in der ersten Reihe des Konzerts offenbar wenig. Mirko Hertrich
Während andere beim Moshpit toben, engagiert sich der 24-jährige Steven Giermann in der Stadtvertetung. Er ist kein
Während andere beim Moshpit toben, engagiert sich der 24-jährige Steven Giermann in der Stadtvertetung. Er ist kein Fan von Rapper Finch, aber von Konzerten für die Jugend in Neubrandenburg. Sportjugend MSE
Kritik an Konzert

Das sagt ein Neubrandenburger CDU-Politiker zum Stress um den Finch-Auftritt

CDU-Ratsherr Giermann möchte nicht, dass das Neubrandenburger Konzertwochenende wegen einiger schwarzer Schafe schlecht geredet wird. Künstler wie der Rapper Finch würden die Jugend ansprechen.
Neubrandenburg

Der Vorsitzende des Ausschusses für Generationen, Bildung und Sport, Steven Giermann, hat das Konzert-Wochenende auf dem Neubrandenburger Markt gegen Kritik verteidigt. „Es hat unserer Stadt nach zwei Jahren Pandemie richtig gutgetan, dass mehrere Tausend Menschen auf dem Marktplatz gefeiert haben“, sagte Steven Giermann am Montag dem Nordkurier.

Finch spricht junge Menschen an

Zwar sei der Messeplatz der bessere Veranstaltungsort, er finde es aber auch richtig, dass die Konzerte in der Innenstadt stattfinden können. Die Kritik der Lärmbelästigung findet er „völlig unbegründet“. Jeder, der dort hinziehe, wisse, dass in der Innenstadt Veranstaltungen stattfinden.

Mehr dazu: Ärger nach Auftritten von Mark Forster und Finch in Neubrandenburg

Zum von den Fans gefeierten Auftritt des umstrittenen Deutsch-Rappers Finch sagte der 24-jährige Ausschussvorsitzende aus der Fraktion CDU/FDP, dieser Musiker spreche eher junge Menschen an. „Wenn wir in unserer Stadt schon lange darüber reden, jugendfreundlich zu sein, gehört es auch dazu, einen Künstler wie Finch zuzulassen.“ Er selbst sei kein Fan von dessen Musik und Texten, es sei doch aber gut, wenn Tausende dazu feiern. Mark Forster habe mit seiner Musik am Freitag eher Familien angesprochen, während man mit dem Auftritt des Symphony Orchestra der BBC am Sonntag „das komplette Gegenteil“ habe erleben können.

Die Jugend müsse so oft zurückstecken

Nach Einschätzung des Kommunalpolitikers müssen junge Menschen in Neubrandenburg öfter mal „zurückstecken“. Da müsse man mal so einen Tag „in Kauf“ nehmen. Mit Blick auf Beschwerden über Müll und Verunreinigungen auf dem Marktplatz sagte Steven Giermann, man sollte die Veranstaltung reflektieren und schauen, was besser gemacht werden könne, wie etwa das Aufstellen von Müllcontainern.

Lesen Sie auch: ▶ Rapper Finch begeistert in Neubrandenburg empfangen

Er warnte aber: „Wir sollten uns ein ganzes Konzertwochenende nicht schlecht reden lassen wegen fünf schwarzer Schafe.“ Neubrandenburg als Stadt werde nur eine Zukunft haben, „wenn wir Veranstaltungen wie diese herholen“. In anderen Städten sei es gang und gäbe, dass die Innenstadt wöchentlich belebt ist.

Mark Forster-Konzert in 60.000 Einwohner-Stadt eher selten

Für den Ausschussvorsitzenden ist es auch nicht selbstverständlich, dass ein Star wie Mark Forster in einer Stadt mit 63.000 Einwohnern spiele. Dafür dankte Giermann dem Veranstalter Aust Konzerte und auch der Veranstaltungszentrum Neubrandenburg (VZN) GmbH, die einen „guten Job“ gemacht habe.

Auch interessant: Überraschung – Mark Forster beim Abiball in Neubrandenburg

Die Neubrandenburger Polizei verzeichnete keine besonders Vorkommnisse auf oder am Rande der Konzerte. Beim Auftritt von Finch habe es eine Rangelei gegeben, die aber komplett vom Sicherheitspersonal übernommen worden sei, welche für den Veranstaltungsbereich zuständig gewesen sei, sagte Sprecherin Adina Ebert. Die Polizei habe zusammen mit dem Ordnungsamt den Außenbereich bestreift. Laut Landkreis hat sich die Anzahl von Rettungseinsätzen während der Konzerte nicht signifikant erhöht.

zur Homepage

Kommentare (2)

Ist es nur der Jugend des Ratsherren Giermann zuzuschreiben, dass er keine Ahnung von den rechtlichen Rahmenbedingungen derartiger Veranstaltungen hat oder schon die Arroganz politischer Macht der CDU-Hoffnung?

Gier nach Aufmerksamkeit der grünen Rest-CDU in Neubrandenburg.