Spätestens am Abend sollten alle Rosenower wieder in ihre Häuser dürfen.
Unter dieser Holzpalette liegt die Bombe. Tobias Holtz
Die Evakuierung betrifft rund 500 Menschen in Rosenow.
Die Evakuierung betrifft rund 500 Menschen in Rosenow. Tobias Holtz
Rosenow, hier mit seiner großen Mülldeponie, muss am Dienstag evakuiert werden.
Rosenow, hier mit seiner großen Mülldeponie, muss am Dienstag evakuiert werden. Mirko Runge
Bombenentschärfung

Das sollten Rosenower bei der Evakuierung dabei haben

Bis 13.30 Uhr an diesem Dienstag muss das Dorf Rosenow bei Stavenhagen evakuiert sein. Ab dann wird eine Weltkriegsbombe entschärft. Anwohner sollten wichtige Dokumente mitnehmen.
Rosenow

Einwohner der Gemeinde Rosenow, die am Dienstagvormittag wegen der Entschärfung einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg evakuiert werden müssen, sollten unbedingt ihre Personalausweise, wichtige Medikamente und Handy dabei haben, wie das Ordnungsamt Stavenhagen auf Nordkurier-Anfrage sagte. Außerdem sollten sie alles, was sie normalerweise für den Nachmittag brachen, mitnehmen.

Bombe der Roten Armee

Auch wenn aktuell niemand genau sagen kann, wann die Einwohner in ihre Häuser zurückkehren können, geht die Behörde davon aus, dass das spätestens Dienstagabend der Fall sein wird. Rosenows Bürgermeister Norbert Stettin hofft, dass die Entschärfung der rund 100 Kilo schweren Bombe am Nachmittag problemlos über die Bühne geht und niemand verletzt wird.

In dem rund 400 Einwohner großen Rosenow hat ein Anwohner am Sonntag in seinem Garten eine Bombe entdeckt und seinen Fund den Behörden gemeldet. Die Bombe, ein 100 Kilo schweres Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg, soll am Nachmittag entschärft werden. Bis 13.30 Uhr müssen die Einwohner Rosenow verlassen haben. Eltern sollen ihre Kinder bis dahin aus der Kita und Schule abgeholt haben. Dann wird der Munitionsbergungsdienst aus Mirow die Bombe entschärfen

Die Fliegerbombe stammt aus den Beständen der Roten Armee und liegt auf einem Privatgrundstück, nur wenige Zentimeter unter der Grasnarbe. Der Anwohner wollte eigentlich einen Zaun bauen und ist dann beim Graben auf das gefährliche Fundstück aus dem Zweiten Weltkrieg gestoßen, an einer Stelle, über die der Grundstücksbesitzer 40 Jahre lang mit dem Auto gefahren ist, hieß es.

Aufgrund einer möglichen Druckwelle empfehlen die Beamten alle Fenster in Kippstellung zu belassen. Bei Bedarf könnten sich Betroffene während der Entschärfung in den Tarnower Speicher oder den Gemeindesaal in Kastorf begeben. Für weitere Rückfragen steht das Ordnungsamt Stavenhagen telefonisch unter 039954-283109 zur Verfügung.

Weitläufige Umleitung

Wie der Landkreis darüber hinaus mitteilte, muss Rosenow wegen der Evakuierungsmaßnahmen zwischen 13 und 16 Uhr weiträumig umfahren werden. Die B 104 wird voll gesperrt und der Verkehr ab Neubrandenburg und Stavenhagen über die B 192 und B 194 umgeleitet. Die Strecke ist ausgeschildert und führt über die Ortschaften Weitin, Wulkenzin, Penzlin und Klein Plasten.

 

zur Homepage