Unfall

Demoliertes Fahrzeug an A20 – keine Spur vom Fahrer

Rettungskräfte setzten sogar Hubschrauber und Fährtenhunde ein, um den Fahrer eines demolierten Autos zu finden, das an der A 20 lag. Offenbar gibt es erste Hinweise.
Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatten die Insassen des demolierten Wagen schon das Weite gesucht.
Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatten die Insassen des demolierten Wagen schon das Weite gesucht.
Altentreptow

Ein mysteriöser Verkehrsunfall auf der A20 bei Altentreptow beschäftigt seit Donnerstag die Polizei. Zeugen hatten gegen 9.40 Uhr ein völlig demoliertes Fahrzeug auf einem Feld an der Autobahn in Richtung Jarmen entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte waren keine Fahrzeuginsassen festzustellen, hieß es von der Beamten.

Hubschrauber und Fährtenhunde eingesetzt

Weil man verletzte Personen im Umkreis nicht ausschließen konnte, wurden ein Hubschrauber und Fährtenhunde zur Suche eingesetzt – ohne Erfolg. Wie eine Sprecherin mitteilte, werde nun wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt. Des Weiteren soll es bereits erste Hinweise auf Fahrzeughalter und Verursacher geben.

Zeugen, die Angaben zum Unfallgeschehen oder den beteiligten Personen machen können, werden gebeten sich bei der Neubrandenburger Polizei telefonisch unter 0395 55825224 oder über die Internetwache www.polizei.mvnet.de zu melden.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Altentreptow

zur Homepage