:

Der Kochkönig kommt aus Vorpommern

Michael Porath (l.) gewann im Finale gegen Sven Langenberg.
Michael Porath (l.) gewann im Finale gegen Sven Langenberg.
Heiko Brosin

Duell am Herd: Zwei Männer und eine Aufgabe – die Finalisten der Kochshow „Nordkurier is(s)t unterwegs” schmissen sich ins Zeug.

Der Nordkurier hat den Kochkönig des Nordostens gekrönt: Der Pensionswirt und Ernährungsberater Michael Porath aus Zecherin auf Usedom konnte das Finale der Kochshow „Nordkurier is(s)t unterwegs” für sich entscheiden. In der Neubrandenburger Innenstadt war er am Sonnabend Nachmittag gegen Sven Langenberg aus Glocksin bei Neubrandenburg angetreten. Beide Männer sind Fans der fleischlosen Küche.

Seit Mitte Mai hatte der Nordkurier in zehn Vorrunden die besten Köchinnen und Köche der Region gesucht – zwischen Mönkebude am Stettiner Haff und Lychen in der Uckermark, von Stolpe an der Peene bis Klink an der Müritz. Über das Hauptgericht der Endrunde hatten die Leserinnen und Leser abgestimmt: Es sollten Nudeln sein.

Im Finale wurde ein Drei-Gang-Menü zubereitet: Der Sieger hatte Kürbissalat, grünen Pommerntopf mit Hecht und Bandnudeln und Avokado-Creme aufgetischt. Von der fünfköpfigen Jury erhielt er in fünf Kategorien 582 Punkte.

Vizekönig Sven Langenberg kam auf 546 Zähler. Er hatte gebratenen Spinat, gefüllte Muschelpasta auf Tomatensoße und Mangosorbet serviert. Bei Sonnenschein genoss das Publikum ein Fest auf offener Straße: Neben Kostproben, Rezepten und Küchentipps gab es Musik, Theaterkunst und Tanz.