Unsere Themenseiten

:

Dicke Luft bei FCN-Kickern: Pleite und interner Streit

VonSiegmund MenzelMit einer ungewöhnlichen Aktion machen die Spieler von Fußball-Oberligist1. FC Neubrandenburg nach der 0:4-Pleite gegen den BFC auf ...

VonSiegmund Menzel

Mit einer ungewöhnlichen Aktion machen die Spieler von Fußball-Oberligist
1. FC Neubrandenburg nach der 0:4-Pleite gegen den BFC auf Vereins-Probleme aufmerksam.

Neubrandenburg.Dicke Luft beim 1. FC Neubrandenburg, und das wohl nicht nur wegen der schwachen Vorstellung bei der 0:4-Heimpleite gegen den BFC Dynamo. Nach dem Spiel tauchte fast die gesamte Mannschaft bei der Pressekonferenz auf, meldete sich aber nicht zu Wort, forderte im Anschluss ein Gespräch mit der Vereinsführung. Den Grund wollten Spieler und Vorstandsmitglieder der Presse nicht nennen. Es handele sich um eine interne Sache, hieß es.
Die ungewöhnliche Aktion des Teams ist jedoch im Sande verlaufen, Präsident Klaus-Detlef Schnoor war aus beruflichen Gründen bei der Pressekonferenz nicht anwesend. Gegen den RSV Waltersdorf soll morgen jedenfalls der erste Heimsieg des Jahres eingefahren werden. Ganze drei Punkte sind das klägliche Ergebnis der insgesamt sieben Spiele. Dafür wurde jedoch auswärts fleißig gepunktet. Trainer Jürgen Bogs unternahm nach dem BFC-Spiel den Versuch, die Heimschwäche zu erklären: Seine Mannschaft denke, sie müsse auf eigenem Platz das Spiel machen. „Dabei wollten wir gegen den BFC wie zuletzt in Altlüdersdorf aus einer kompakten Abwehr spielen, wurden jedoch ausgekontert“, kritisierte Bogs. Er brachte zudem den „katastrophalen Platz“ im Jahnstadion ins Spiel, mit dem „wir als spielstarke Mannschaft Probleme haben“.
Der FCN-Trainer spricht jetzt von einem Sechs-Punkte-Spiel gegen den RSV Waltersdorf, dem am Mittwoch zu Hause gegen den Tabellenzweiten Union Fürstenwalde ein 1:1 gelang. Bei Waltersdorf handele es sich um eine kampfstarke Mannschaft, die aber auch über spielerische Qualitäten verfügt.
Die personelle Situation bei den Neubrandenburgern wird immer prekärer, gegen den BFC saßen auch angeschlagene Spieler wie Michael Gaede und Guido Träger auf der Bank. Nun muss der FCN auch noch um Innenverteidiger Kevin Riechert bangen, der am Mittwoch kurz vor der Pause wegen Verletzung ausgewechselt wurde.
Unterdessen wird auch beim FCN die neue Saison vorbereitet. Testspiele wurden bereits unter Dach und Fach gebracht, wie Trainer Bogs mitteilte. Gespräche mit Spielern, die das Team verstärken könnten, seien geplant. Namen wollte der Coach, der noch bis 2014 einen Vertrag hat, jedoch nicht nennen.
Fragezeichen vor der neuen Saison stünden hinter Daniel Nawotke, Fabian Paradies und Martin Lukaschik, die sich gegenwärtig aus den unterschiedlichsten Gründen mit Abwanderungsgedanken beschäftigen.