THEATERPROJEKT

Die Heimkehr der Heimatlosen und ihre unerhörten Geschichten

Viele aus ihrer Generation suchten nach der Wende in der Ferne ihr Glück. Mit einem „Laden der un-erhörten Geschichten“ kehrten junge Theatermacher jetzt zurück – auf der Suche nach der ostdeutschen Identität und damit auch der eignen.
Für ein Theaterprojekt sammelten der Texaner Noah (v.l.), die Neubrandenburgerin Rika und der Sachse Burkhard Geschichten ihrer Elterngeneration über Ostdeutschland nach 1990.
Für ein Theaterprojekt sammelten der Texaner Noah (v.l.), die Neubrandenburgerin Rika und der Sachse Burkhard Geschichten ihrer Elterngeneration über Ostdeutschland nach 1990. Burkhard Körner
Neubrandenburg ·

„Wie macht man gute Kunst für Ostdeutsche?“ Dies ist der Titel eines geplanten Projekts, für das die Neubrandenburgerin Rika Weniger gemeinsam mit zwei weiteren Theatermachern in ihrer alten Heimat auf Spuren- und Identitätssuche geht. Zusammen mit dem aus Sachsen stammenden Burkhard Körner und dem US-Amerikaner Noah Voelker eröffneten die „Weggegangenen“ im Neubrandenburger Haus der Kultur und Bildung (HKB) in der vergangenen Woche den „Laden der un-erhörten Geschichten“. Ziel ist es, sich der ostdeutschen...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu exklusiven News, Hintergründen und Kommentaren aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Lesen Sie unsere Nachrichten mit weniger Werbung
  • Monatlich kündbar
  • Zahlen Sie einfach und sicher mit SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage