Technik-Klau in Neubrandenburg
Diebischer Rollstuhlfahrer wieder vor Gericht

Der 62-Jährige klemmte sein Diebesgut zwischen seinen Rücken und seine Rückenlehne. Die Überwachungskameras filmten ihn dabei.
Der 62-Jährige klemmte sein Diebesgut zwischen seinen Rücken und seine Rückenlehne. Die Überwachungskameras filmten ihn dabei.
Mascha Brichta

Zweimal wurde ein Neubrandenburger erwischt, wie er einen Technik-Markt bestahl. Jetzt muss sich der vorbestrafte 62-Jährige erneut vor Gericht verantworten.

Einem Rollstuhlfahrer in Neubrandenburg droht wegen Diebstahls in einem Technik-Markt eine Freiheitsstrafe. Wie eine Sprecherin des Amtsgerichtes Neubrandenburg am Dienstag sagte, wurde der 62 Jahre alte Mann laut Anklage gleich zweimal auf frischer Tat ertappt. Zuerst hatte er im Mai 2018 eine Drohne im Wert von 499 Euro, vier Tage später ein modernes Navigationsgerät entwenden wollen. Laut Staatsanwaltschaft hatte sich der Mann die jeweiligen Geräte erst hinter den Rücken gesteckt, den Oberkörper dann etwas angehoben und die Geräte unter das Gesäß bugsiert. Sein Pech: Überwachungskameras filmten das Ganze.

Beide Fälle des Neubrandenburgers im E-Rollstuhl seien beim Verlassen des Marktes aufgeflogen. Da der Beschuldigte einschlägig vorbestraft war, hatte die Staatsanwaltschaft Anfang 2019 per Strafbefehl eine Gesamtfreiheitsstrafe von zehn Monaten festgelegt. Diese sollte zur Bewährung ausgesetzt werden. Dagegen habe der Beschuldigte Einspruch eingelegt. Nun müsse er sich am 10. April vor dem Amtsgericht verantworten.

Das könnte Sie auch interessieren: