Unsere Themenseiten

:

Dorf ist von der Welt abgeschnitten

An diesem Mast hängt das Telefonkabel schlapp herunter. Diebe haben es einfach abgeschnitten. Deshalb ist der Ort Ramelow (im Hintergrund) nun von der Kommunikation abgeschnitten. Festnetz-Telefone und Internetzugang funktionieren nicht mehr.
An diesem Mast hängt das Telefonkabel schlapp herunter. Diebe haben es einfach abgeschnitten. Deshalb ist der Ort Ramelow (im Hintergrund) nun von der Kommunikation abgeschnitten. Festnetz-Telefone und Internetzugang funktionieren nicht mehr.
Bärbel Gudat

In Ramelow müssen die Einwohner erst mal ihren Mobilfunkanbietern vertrauen, wenn sie anrufen wollen. Festanschlüsse und auch Internetzugänge sind gekappt. Und Hilfe für das Dorf ist wohl so schnell nicht in Sicht.

Es ist schon verrückt. Ein ganzes Dorf kann nicht mehr telefonieren. In Ramelow, einem kleinen Ort bei Friedland, heißt es seit Dienstag: Dieser Anschluss ist zurzeit nicht erreichbar. Auch die Internetzugänge sind gekappt. Ja, ja, die Telekom, wird so mancher denken. Aber die ist in diesem Falle nicht schuld. Dreiste Buntmetalldiebe haben gut einen Kilometer Kupferkabel geklaut, der für die Verbindung des kleinen Dorfes mit der großen Welt unbedingt nötig ist. Von Schwanbeck aus führte ein gut fingerdickes Kabel als Überlandleitung etwa zwei Kilometer nach Ramelow.

Anfangs dachten die Dorfbewohner an eine ganz normale Störung, sagt Harald Kienscherf. „Ich bin dann aber am Vormittag nach Neubrandenburg gefahren, und da habe ich gesehen, dass das Kabel verschwunden war.“ Es muss am frühen Morgen passiert sein, so schätzt er. „Ich bin die Straße noch gegen zwei Uhr entlang gefahren“, erzählt der Ramelower Lutz Grünler. Gegen 2.15 Uhr funktionierte das Internet noch. Ab 5 Uhr war dann alles tot. Der ehemalige Polizist hat seine Kollegen im Revier Friedland informiert.

Für Unruhe sorgt der Fall in dem kleinen Dorf schon. Es gab in den Wochen davor versuchte Diebstähle von Weidegeräten, erzählt Grünler. Doch diese Diebe wurden von aufmerksamen Ramelowern gestört. Außerdem habe man immer mal wieder fremde Autos beobachtet, die langsam durchs Dorf gefahren seien. Grünler ist überzeugt, dass die Diebe alles ausgekundschaftet haben. Es müssen mehrere gewesen sein. Die Polizei schätzt den Schaden auf 500 Euro. Nicht zu beziffern ist der weitaus größere Schaden für die Telekom. Die Ramelower werden wohl die nächsten Tage nur per Handy erreichbar sein oder telefonieren können. Allerdings hilft das auch nicht viel, denn das Mobilfunknetz ist nicht sehr stabil.